Schweinsteiger neuer DFB-Kapitän

SID
Dienstag, 02.09.2014 | 12:47 Uhr
Bastian Schweinsteiger beerbt Philpp Lahm als DFB-Kapitän
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft. Und der Neue gibt auf der Kommandobrücke gleich die Richtung vor. Das Ziel sei "ganz klar der EM-Titel. Der Bundestrainer und wir als Mannschaft wollen unsere Geschichte weiterschreiben", sagte Schweinsteiger sozusagen in seiner "Regierungserklärung" als neuer Capitano der deutschen Nationalmannschaft.

Zuvor hatte Bundestrainer Joachim Löw am Dienstagmittag mitgeteilt, dass der 30-Jährige die Nachfolge von Philipp Lahm antritt, der nach dem WM-Triumph von Rio der Janeiro überraschend aus der Nationalmannschaft zurückgetreten war.

Dass Schweinsteiger verletzungsbedingt zuletzt mehr auf Partys als auf dem Fußballrasen Furore machte, sei nur eine Momentaufnahme, wie der Mittelfeldspieler von Bayern München auf der DFB-Homepage versichert: "Um auf die WM hin fit zu werden, habe ich natürlich etwas investieren müssen. Jetzt braucht mein Körper etwas Zeit, aber es geht voran. Ich denke, dass ich in den nächsten paar Wochen wieder voll dabei bin."

Da ist auch Löw optimistisch: "Ich weiß, dass seine Verletzung nicht so gravierend ist. Er wird bald wieder zur Nationalmannschaft stoßen." Das hofft auch dessen Vereinskollege Thomas Müller, der die Entscheidung Löws via Twitter lobte: "Gratulation! Eine gute Wahl vom Bundestrainer."

Schweinsteiger: "Es ist eine Ehre"

Schweinsteiger, der in der Vergangenheit in Vertretung von Lahm bereits neunmal die Binde getragen hat, kommentierte Löws Entscheidung voller Stolz: "Es ist eine Ehre und Freude, aber zugleich eine Verpflichtung." Der neue DFB-Kapitän, der nach Angaben von Löw zunächst mal bis zur EM 2016 dieses Amt bekleiden soll, muss wegen Problemen an der Patellasehne beim ersten Länderspiel-Doppelpack der neuen Saison gegen Vize-Weltmeister Argentinien am Mittwoch in Düsseldorf und zum Auftakt der EM-Qualifikation gegen Schottland am Sonntag in Dortmund passen.

Dass ihm Löw trotz seiner sich häufenden Verletzungsprobleme das Vertrauen ausgesprochen hat, sei ein "sehr schöner Moment", gewesen. Ganz so überraschend sei die Entscheidung für ihn aber nicht gekommen: "Joachim Löw und ich arbeiten jetzt seit 2004 zusammen, und diese gemeinsame Zeit, die mit dem Gewinn des WM-Titels einen Höhepunkt hatte, schweißt natürlich zusammen. Insofern habe ich es als Privileg und auch als Anerkennung empfunden, gewissermaßen als Erster unter Gleichen ernannt zu werden."

Löw: "Schweinsteiger ein absoluter Leader"

Löw brachte seinerseits noch einmal seine Wertschätzung für seinen neuen verlängerten Arm zum Ausdruck: "Er ist ein absoluter Leader, er hat immer für die Nationalmannschaft Verantwortung übernommen, auf und neben dem Platz. Man muss sich nur noch einmal das WM-Finale vor Augen führen, wie er sich da für die Mannschaft aufgeopfert hat. Er wird ein großer und würdiger Kapitän."

Schweinsteiger, der in seinen jungen Jahren recht flapsig und unkonventionell war, hat sich im Laufe der Jahre zu einem charakterstarken Profi entwickelt, der vor Selbstbewusstsein strotzt: "Ich habe meine Art zu führen, die sich in den letzten Jahren entwickelt und als erfolgreich erwiesen hat." Er wisse aber auch, "dass nun weitere Verpflichtungen dazukommen, insbesondere auch außerhalb des Platzes".

Davor ist ihm aber nicht bange: "Ich weiß, was es heißt, Verantwortung für diese Mannschaft zu übernehmen." Er selbst wolle nach dem Motto "Führen durch Vormachen" vorangehen: "So sind wir alle zusammen Weltmeister geworden."

Dass man nur gemeinsam zum Erfolg gelang, macht er an einem anderen Beispiel deutlich: "Am erfolgreichsten sind meine Mannschaften immer dann gewesen, wenn wir elf bis 14 Kapitäne auf dem Platz waren. Beim WM Titel 2014 und der Triplesaison 2012/2013 mit dem FC Bayern hatten wir in den Kadern nur Kapitäne. So muss es sein."

Die bisherigen Kapitäne im Überblick (in Klammern die Anzahl der Spiele)

Lothar Matthäus (75), Michael Ballack (55), Philipp Lahm (53), Karl-Heinz Rummenigge (51), Franz Beckenbauer und Oliver Kahn (je 50), Uwe Seeler (40), Jürgen Klinsmann (36), Paul Janes (31), Fritz Szepan und Fritz Walter (je 30), Oliver Bierhoff (22), Willi Schulz und Berti Vogts (je 20), Bernard Dietz (19), Herbert Erhardt (18), Miroslav Klose (17), Hans Schäfer (16), Wolfgang Overath und Harald Schumacher (je 14), Ludwig Leinberger (11), Rudolf Gramlich, Adolf Jäger und Jürgen Kohler (je 10), Bastian Schweinsteiger (9), Lukas Podolski (3), Mario Gomez (2), Jerome Boateng, Julian Draxler, Sami Khedira, Serdar Tasci und Heiko Westermann (je 1).

Bastian Schweinsteiger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung