NRW-Arbeitsminister fordert "WM-frei"

SID
Freitag, 11.07.2014 | 19:06 Uhr
Guntram Schneider setzt sich für unbeschwertes Feiern nach dem WM-Finale am Sonntag ein
© getty

Das wird die Arbeitnehmer freuen: NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider will ihnen eine unbeschwerte Feier nach einem möglichen WM-Sieg der deutschen Nationalmannschaft am Sonntagabend ermöglichen.

"Ich bitte die Arbeitgeber, kurzfristig zu prüfen, ob die Beschäftigten am Montagmorgen frei machen oder später zur Arbeit kommen können", sagte der SPD-Politiker dem Kölner Express(Samstagausgabe).

Das Endspiel zwischen Deutschland und Argentinien in Rio de Janeiro beginnt deutscher Zeit um 21.00 Uhr.

Auch Politiker richten sich nach WM

Die Bundes-SPD in Berlin geht schon mal mit gutem Beispiel voran. "Damit alle Beschäftigten des Willy-Brandt-Hauses das Fußballspiel genießen und unseren Sieg feiern können, habe ich für Montag die Kernarbeitszeit-Regelung aufgehoben - und alle Frühsitzungen in der SPD-Zentrale abgesagt", sagte Generalsekretärin Yasmin Fahimi dem Express.

Auch Bernd Riexinger, Vorsitzender der Linken, forderte kulante Regelungen: "Am Sonntag kann es bis weit nach Mitternacht gehen. Das wird ein Fußballfest. Damit alle mitfeiern können, sollte es in möglichst vielen Betrieben am Montag mal drei Stunden später losgehen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung