Fussball

"Jeder hat sich komplett aufgeopfert"

SID
Mats Hummels lobte die Einstellung der Deutschen und richtete den Blick schon nach vorne
© getty

Der Sieg über Brasilien im Finale der WM 2014 ist bei Mats Hummels immer noch nicht so richtig angekommen. Der Innenverteidiger über seinen Fitnessstand und die ersten Momente nach dem Abpfiff.

"Jeder hat sich komplett aufgeopfert für den Erfolg", so Hummels wenige Minuten nach dem Titelgewinn. Der Dortmunder konnte es selbst noch kaum fassen: "Ich empfinde Freude und Leere zugleich. Das war eine anstrengende WM. Bis auf die Mallorca-Urlauber ist man das als Deutscher ja nicht gewohnt, jeden Tag bei 30 Grad rumzurennen."

Trotz aller Feierlichkeiten richtete sich der Blick allerdings auch schon wieder nach vorne, er wisse, dass man in "den nächsten Jahren eine der besten Mannschaften der Welt" stellen werde.

Nicht auf dem Erfolg ausruhen

Dies sei jedoch bei weitem kein Freilos. Viel mehr mahnte der 25-Jährige: "Davon kannst du dir nichts kaufen. Wenn du keine gute Mentalität und ein gutes System auf den Platz bringt, gewinnst du nichts." Sich selbst sieht er aber nur als Teil des großen Ganzen: "Der WM-Titel ist das Größte in der Karriere eines Fußballers. Vielleicht nicht das sportlich schwierigste, aber das Größte."

Nun ist Zeit, sich bis zum Trainingseinstieg beim BVB zu erholen. Er sei schon "nicht mit 100 Prozent in das Spiel gegangen" und wäre gegen Ende der Partie "körperlich völlig am Ende" gewesen.

Mats Hummels im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung