Fussball

Rutscht Großkreutz in die Startelf?

Von Adrian Bohrdt
Die Ermittlungen gegen Kevin Großkreutz wurden eingestellt
© getty

Vor dem WM-Viertelfinale gegen Frankreich (ab 18 Uhr im LIVE-TICKER) ranken sich Spekulationen um die Aufstellung des DFB-Teams. Kevin Großkreutz könnte sein Debüt als rechter Verteidiger geben, im Sturmzentrum setzt Bundestrainer Joachim Löw eventuell erstmals in Brasilien auf Mario Götze.

Wie die "Bild" berichtet, durfte Großkreutz im Abschlusstraining als rechter Verteidiger in der A-Elf auflaufen.

Es könnte ein Fingerzeig auf die Aufstellung am Freitagabend sein: Der Dortmunder würde demnach für Jerome Boateng in die Startelf rutschen, dessen Platz im Zentrum vom wiedergenesenen Mats Hummels übernommen werden soll.

Auch im Sturmzentrum vermutet die Zeitung eine Umstellung. Demnach soll Mesut Özil auf dem linken und Thomas Müller auf dem rechten Flügel zum Einsatz kommen, im Zentrum würde dann Götze starten.

Im Mittelfeld rechnet die "Bild" erneut mit dem Bayern-Block, bestehend aus Philipp Lahm, Toni Kroos und Bastian Schweinsteiger.

Der Kader von Deutschland im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung