Löws Co-Trainer-Suche geht weiter

SID
Dienstag, 22.07.2014 | 11:52 Uhr
Frank Wormuth gilt als möglicher Ersatz für Hansi Flick
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der DFB hat seine Suche nach einem neuen Assistenten für Bundestrainer Joachim Löw offenbar noch nicht intensiviert. "Mit mir hat darüber noch keiner gesprochen, und ich habe mir deshalb auch noch keine Gedanken darüber gemacht", sagte DFB-Chefausbilder Frank Wormuth dem "SID".

Der 53-Jährige, der die U20 des DFB betreut, galt bisher neben U19-Coach Marcus Sorg als heißester Anwärter auf die vakante Stelle.

Der Platz neben Löw wird frei, weil dessen bisheriger Assistent Hansi Flick auf den Posten des Sportdirektors wechselt.

Wormuth befindet sich derzeit mit dem 61. Fußballlehrer-Lehrgang des DFB in Ungarn. "Ich mache mir nur Gedanken über diesen Lehrgang und über meine zukünftige U20, damit bin ich genug ausgelastet", sagte er: "Unter uns Trainern gilt der Satz: Wir reden nicht über ungelegte Eier. Wenn ich mich um diese Gerüchte kümmere, kann ich mich nicht mehr auf meine Aufgaben konzentrieren."

Sorgs Fokus auf U-19-EM

Das gelte im Übrigen auch für Sorg, der derzeit ebenfalls in Ungarn mit seiner U-19 um den EM-Titel spielt. "Marcus hat hier hoffentlich noch bis Ende Juli zu tun. Auch er ist in dieser Angelegenheit noch nicht kontaktiert worden", sagte Wormuth.

Aus Sicht des gebürtigen Berliners ist dies aber weder verwunderlich noch problematisch. Schließlich habe DFB-Präsident Wolfgang Niersbach betont, sich in dieser Woche zunächst mit Löw zusammensetzen zu wollen.

Wenn dann die Zukunft des Bundestrainers, der noch bis 2016 an den DFB gebunden ist, abschließend geklärt ist, dürfte sich der Verband unter anderem mit der Co-Trainer-Frage befassen. Löw genießt hier laut Niersbach ein Vorschlagsrecht.

Wormuth schon 1996 Löw-Assi

Wormuth assistierte Löw bereits auf seiner ersten Station als Trainer bei Fenerbahce Istanbul in der Saison 1998/99.

In seiner Premieren-Spielzeit als Profi 1982/83 spielte er an der Seite Löws beim SC Freiburg. Seit 2008 leitet er die Fußballlehrerausbildung beim DFB, seit 2010 betreut er zusätzlich die U20.

Alles zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung