"Persönlich für mich weltklasse"

SID
Dienstag, 01.07.2014 | 11:01 Uhr
Gegen Algerien kam Kramer sogar zu einer großen Torchance
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Für Christoph Kramer von Borussia Mönchengladbach ging beim 2:1 n.V. im Achtelfinale gegen Algerien ein Traum in Erfüllung. "Ich bin überglücklich, dass ich meine Minuten bekommen habe. Das ist für mich persönlich weltklasse und war total aufregend", sagte der 23-Jährige.

Kramer war von Bundestrainer Joachim Löw in der 109. Minute für den von Krämpfen geplagten Bastian Schweinsteiger eingewechselt worden. Kurz vor Schluss hatte der Gladbacher in seinem dritten Länderspiel sogar die große Chance, für die Entscheidung zu sorgen, scheiterte aber an Algeriens Torwart Rais Mbolhi.

"Ich habe auf den letzten Metern den Mut verloren. Das war nur noch ein Schüsschen", räumte Kramer offen ein. Dabei habe er es "eigentlich drauf, den Ball zu lupfen".

Ob er sich nun für das Viertelfinale am Freitag in Rio de Janeiro gegen Frankreich eventuell sogar Hoffnungen mache, für den angeschlagenen Schweinsteiger von Beginn an zu spielen? "Wenn die Krämpfe bei ihm noch vier Tage anhalten, mache ich mir Hoffnungen", antwortete Kramer mit Humor.

Christoph Kramer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung