DFB-Präsident stimmt dem Bundestrainer zu

Niersbach: Löw-Weckruf richtig

SID
Mittwoch, 05.03.2014 | 11:01 Uhr
DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hält Löws Linie für richtig
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Bundestrainer Joachim Löw hat für seine deutlichen Worte an seine WM-Kandidaten auch Unterstützung von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach erhalten.

"Wenn wir bei der WM richtig bestehen wollen, und das wollen wir ja, geht es nur über die optimale Fitness. Ich finde es richtig, dass Jogi darauf hingewiesen hat - und auch der Zeitpunkt war richtig", sagte Niersbach am Rande der Verleihung des Integrationspreises des DFB und von Mercedes-Benz in Stuttgart.

Es würde Löw "umtreiben, dass wir so viele Verletzungen haben. Die Erfahrung zeigt, dass es nichts bringt, auf Spieler zu hoffen, die nicht 100 Prozent fit sind", führte Niersbach weiter aus.

Ein Fingerzeig für die Stars

Auch Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff verteidigte vor dem Länderspiel am Mittwochabend gegen Chile noch einmal den eingeschlagenen Kurs und den Weckruf von Löw.

Man habe zuletzt bei Analysen festgestellt, "dass wir nicht an dem Punkt sind, an dem wir sein wollen. Deshalb müssen wir auch an Alternativen denken", sagte der Europameister von 1996.

Für Bierhoff war es "ein Fingerzeig" für die Stars, "dass nicht alles selbstverständlich ist. Es reicht nicht nur Qualität, wir müssen jetzt die letzten Prozent rausquetschen. Für das große Ziel müssen viele kleine Puzzleteile ineinander greifen."

Alles zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung