Stürmer glaubt nicht an eine Chance

Kießling spottet über Löw-Aussagen

Von Matti Peters
Samstag, 18.01.2014 | 11:19 Uhr
Sechs Spiele absolvierte Kießling bisher für die Nationalmannschaft
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Nachdem Bundestrainer Jogi Löw am Freitag überraschend Stefan Kießling von Bayer Leverkusen Hoffnung auf eine WM-Teilnahme machte, schießt dieser nun zurück: Der Stürmer glaubt nicht mehr an eine Chance - und zieht Löws Aussagen ins Lächerliche.

"Löw sagt 'überdenken', das heißt nicht 'umschmeißen'. Und sind wir doch einmal ehrlich: Dass ich bei einem Formtief von Gomez oder Klose nominiert werde, das ist absolut nicht realistisch", sagte der Torschützenkönig der vergangenen Saison der "Bild".

Im Fall einer verletzungsbedingten Absage der beiden gesetzten Angreifer, so glaubt Kießling, würde zunächst Max Kruse von Borussia Mönchengladbach nachrücken. Löw hatte wiederholt erklärt, nicht auf den Leverkusener Stürmer zu setzen.

Für eine endgültige Nominierung müssten schon "Weihnachten und Silvester auf einen Tag fallen", spottet der 29-Jährige. Seinen letzten Einsatz für die Nationalmannschaft hatte er bei der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika im kleinen Finale gegen Uruguay.

Stefan Kießling im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung