Deutschland unter den Favoriten

Ballack: Links hinten eine Schwäche

Von Mirko Jablonowski
Samstag, 07.12.2013 | 14:22 Uhr
Michael Ballack war selbst jahrelang Kapitän der deutschen Nationalmannschaft
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die Vorrundengegner der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien stehen fest. In etwas mehr als sechs Monaten geht es los. Erst Portugal, dann Ghana zuletzt die USA. Der 98-fache Nationalspieler Michael Ballack sieht die Elf von Joachim Löw gut aufgestellt, weiß aber auch, wo es noch Probleme gibt.

"Ich weiß, dass Deutschland gut vorbereitet ist", so Ballack gegenüber "Goal". Nach den letzten Turnierergebnissen stünde die Truppe um Kapitän Philipp Lahm unter Druck, endlich den ganz großen Wurf zu landen und den Titel zu holen.

Dafür müsse der Bundestrainer aber Lösungen auf den (wenigen) aktuellen Problemzonen finden. "Es gibt nicht viele Schwächen, eine ist aber offensichtlich die Linksverteidigerposition", analysiert der gebürtige Sachse.

Nachdem Lahm von dort auf die rechte Seite versetzt wurde, hat Löw noch keinen richtigen Ersatz gefunden. In den jüngsten Testspielen kam Marcell Jansen auf der linken Seite zum Einsatz. Zuvor versuchte sich Marcel Schmelzer - mit mäßigem Erfolg.

Keine sorgen in der Offensive

Im Zentrum sei ebenfalls noch eine wichtige Entscheidung zu treffen. Mit Mats Hummels, Per Mertesacker und Jerome Boateng gibt es drei Kandidaten für zwei Plätze. "Die Innenverteidigung ist keine Schwachstelle von uns, aber dort muss die richtige Kombination gefunden werden", erklärte der frühere Nationalspieler.

Weniger Sorgen gibt es in der Offensive. Dort habe man laut Ballack eine große Auswahl an spielstarken Akteuren - gerade im Mittelfeld. In vorderster Front stünden Löw mit Klose und Gomez "zwei sehr gute Angreifer zur Verfügung", die das Team weiterbringen, wenn sie gebracht werden. Die Frage ist momentan aber, ob Löw überhaupt einen echten Stürmer aufstellen wird.

Momentan scheint es nicht ausgeschlossen, dass in der Spitze ein technisch versierter Offensivmann wie Mario Götze aufgeboten wird. Wie auch immer Löw sich im Endeffekt entscheiden mag, Ballack blickt optimistisch auf das anstehende Großereignis.

Das DFB-Team im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung