EM-Qualifikationsspiele gegen Montenegro und Rumänien

Sieben Rückkehrer im U21-Aufgebot

SID
Freitag, 08.11.2013 | 14:33 Uhr
Deutschlands U21 hofft, auch gegen Montenegro und Rumänien wieder jubeln zu können
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Mit sieben Rückkehrern und ohne Neulinge tritt die deutsche U21-Nationalmannschaft zu den EM-Qualifikationsspielen in Montenegro und Rumänien an.

Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wird bei den abschließenden Länderspielen des Jahres von Thomas Nörenberg und Ralf Peter betreut, da Cheftrainer Horst Hrubesch wegen einer Bandscheibenoperation fehlt.

Im 21-köpfigen Aufgebot für die Begegnungen am 15. November in Podgorica gegen Montenegro und am 19. November in Giurgiu gegen Rumänien ist Kevin Volland von Bundesligist 1899 Hoffenheim mit 14 Einsätzen der erfahrenste Akteur. Torhüter Bernd Leno, Verteidiger Danny da Costa, die Mittelfeldspieler Leon Goretzka, Jonas Hofmann, Moritz Leitner und Özkan Yildirim sowie Angreifer Shawn Parker kehren zurück.

Die U21 hat die bisherigen vier Spiele in der Qualifikation für die EM 2015 in Tschechien gewonnen und ist damit Tabellenführer der Gruppe 6. Nörenberg sieht aber dennoch Verbesserungsbedarf: "Die Ergebnisse waren zufriedenstellend, aber man hat nicht zuletzt beim 3:2 gegen die Färöer gesehen, dass wir immer wieder unser volles Potenzial ausschöpfen müssen und keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen dürfen."

Das Aufgebot für die Qualifikationsspiele:

Tor: Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Marc-Andre te Stegen (Borussia Mönchengladbach), Timo Horn (1. FC Köln)

Abwehr: Danny da Costa (FC Ingolstadt), Erik Durm (Borussia Dortmund), Matthias Ginter (SC Freiburg), Robin Knoche (VfL Wolfsburg), Marvin Plattenhardt (1. FC Nürnberg), Antonio Rüdiger (VfB Stuttgart)

Mittelfeld: Leonardo Bittencourt (Hannover 96), Emre Can (Bayer Leverkusen), Johannes Geis (FSV Mainz 05), Leon Goretzka (Schalke 04), Jonas Hofmann (Borussia Dortmund), Moritz Leitner (vfB Stuttgart), Nico Schulz (Hertha BSC Berlin), Özkan Yildirim (Werder Bremen), Amin Younes (Borussia Mönchengladbach)

Angriff: Philipp Hofmann (FC Ingolstadt), Shawn Parker (FSV Mainz 05), Kevin Volland (1899 Hoffenheim)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung