Bundestrainer beobachtet Arsenal-Youngster

Löw: WM-Tür für Gnabry offen

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 21.11.2013 | 11:38 Uhr
Serge Gnabry kam in der Premier League viermal zum Einsatz und erzielte dabei ein Tor
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Bundestrainer Joachim Löw beobachtet Serge Gnabry vom FC Arsenal ganz genau und kann sich sogar eine WM-Teilnahme des 18-Jährigen im kommenden Jahr vorstellen. Löw schwärmte von dem Youngster und wollte eine mögliche Nominierung Anfang Mai nicht ausschließen.

"Der Junge ist richtig gut, er hat außergewöhnliche Qualitäten", lobte Löw den Rechtsaußen in der "Hamburger Morgenpost".

Gnabry schaffte in dieser Saison den Sprung in die erste Mannschaft der Londoner und absolvierte bereits vier Spiele in der Premier League (ein Tor, eine Vorlage).

WM-Nominierung möglich

Auch für die deutsche U21 stand der gebürtige Stuttgarter in dieser Spielzeit schon fünf Mal auf dem Platz (drei Tore, drei Vorlagen).

Angesichts Gnabrys Leistungssprungs wollte der Bundestrainer auch eine Nominierung für die WM in Brasilien nicht ausschließen: "Das lasse ich noch offen. Wir haben ihn im Auge."

Sergen Gnabry im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung