Dienstag, 19.11.2013

Torhüterfragen bei Deutschland und England

Klischee und Wahrheit

Sieben Monate vor der WM in Brasilien stellt sich in Deutschland und England die Frage, mit welchen Torhütern die Nationalmannschaften ins Turnier gehen sollen. Allerdings sind die Umstände in beiden Lagern völlig unterschiedlich.

Die deutschen Torhüter beim Abschlusstraining im Wembley-Stadion
© getty
Die deutschen Torhüter beim Abschlusstraining im Wembley-Stadion

Manuel Neuer grinste schelmisch. Er wolle immer spielen, antwortete er nach dem 1:1 in Italien auf die Frage, ob er denn jetzt auch im zweiten Testspiel in Wembley gegen England zum Einsatz kommen werde. Es war sein bestes Manuel-Neuer-Lächeln, das zwar vermuten ließ, dass er selbst schon über alles Bescheid weiß, aber es noch keinem mitteilen dürfe.

Es ist schließlich Aufgabe der sportlichen Führung, Personalentscheidung bekanntzugeben. Und so kam die Meldung, dass Manuel Neuer in London sicher nicht im Tor stehen werde nicht überraschend. Der Keeper des FC Bayern hat wie sein Mannschaftskollege Philipp Lahm und Mesut Özil, die Reise nach London nicht angetreten.

Get Adobe Flash player

Vorzug gegenüber Adler

Gegen England wird Roman Weidenfeller sein Debüt im DFB-Trikot feiern, das bestätigte Löw am Montag auf der Pressekonferenz im Londoner Hotel The Royal Horseguards. Bereits am Sonntagabend hatte Löw seine Entscheidung, Weidenfeller und Rene Adler mitgeteilt und seine Beweggründe erklärt.

Es hätte ja durchaus auch Gründe für eine Nominierung Adlers gegeben. Schließlich hat die deutsche Nummer zwei in diesem Jahr erst zwei Länderspiele in Frankreich (Februar) und in den USA gegen Ecuador (Mai) absolvieren dürfen.

Aber Löw hat sich dann doch dafür entschieden, Weidenfeller einen Einsatz zu schenken, nachdem er ihn in erst nach einer langen Phase des Wartens berufen hatte.

Löw schwärmt von Weidenfeller?

Es soll nicht nach Almosen aussehen und es hörte sich in weiten Teilen von Löws Einlassungen über Weidenfeller auch nicht danach an, aber die Frage, wie genau der Bundestrainer jetzt mit dem BVB-Torhüter plane, blieb offen.

"Wir waren nicht auf der Suche nach einem Torhüter. Aber wir müssen vorbereitet sein, wenn etwas passiert."

Joachim Löw

Es ist klar, dass sich Löw sieben Monate vor WM-Beginn keine Türen zuschlagen will und so testete er in den zurückliegenden Tagen Weidenfeller auf seine Qualitäten im Torwartspiel und seine Teamkompatibilität.

"Er hat in allen Bereichen einen sehr guten Eindruck gemacht", sagte Löw. "Es war wichtig, mit ihm Gespräche zu führen und seine Denkweise kennenzulernen."

Auch von Weidenfellers "torwartspezifischen Eigenschaften", wie Löw es nannte, gab es nichts Schlechtes zu berichten. Das habe ihm auch Torwarttrainer Andreas Köpke bestätigt. Löw hat Weidenfellers Ausstrahlung gelobt, seine Führungsrolle in Dortmund und seinen positiven Einfluss auf die Spieler herausgestellt. "Er ist eine gereifte Persönlichkeit", war das Fazit.

Wie plant Löw mit Weidenfeller?

Bleibt die Frage: Darf Weidenfeller wiederkommen? Das hängt natürlich auch zum Teil von seinem Auftreten in Wembley ab. Vielmehr aber noch von personellen Konstellationen und Grundsatzentscheidungen des Trainerteams.

"Wir waren nicht auf der Suche nach einem Torhüter", erklärte Löw. "Manuel Neuer ist die klare Nummer eins und Rene Adler hat gegen Russland und Frankreich bewiesen, dass er Spiele für uns gewinnen kann." Es besteht also kein Grund, an der aktuellen Rangfolge zu rütteln.

2010 ging Deutschland mit Neuer, Tim Wiese und dem 36-jährigen Jörg Butt ins Turnier, weil Adler verletzt absagen musste. Auch dieses Mal "müssen wir vorbereitet sein, wenn etwas passiert", sagte Löw.

Es spricht vieles dafür, dass Löw ohne Verletzungssorgen auf Neuer, Adler und einen jungen Torhüter wie Rob-Robert Zieler oder Marc-Andre ter Stegen vertraut. Weidenfeller wäre dann eher ein Thema, wenn sich einer der erfahrenen Neuer oder Adler verletzten sollte.

Voting: Diese drei Torhüter wollen die SPOX-User bei der WM sehen

Deutschlands Luxusproblem, Englands Sorgen

Klar ist aber, das Löw kommendes Jahr die Qual der Wahl hat, während sein Kollege auf englischer Seite Roy Hodgson, den Löw als echten Gentleman pries, mal wieder vor einem großen Fragezeichen auf der Torhüterposition steht.

Mit Joe Hart schien sich Englands chronisches Torhüterproblem in den letzten Jahren entspannt zu haben. Allerdings haben ihn eine Reihe von Patzern seinen Posten im Tor von Manchester City gekostet. Trainer Manuel Pellegrini hat ihn mit dem zuvor relativ unbekannten Rumänen Costel Pantilimon ersetzt. Gegen Deutschland wird Hart beginnen, darauf hat sich Hodgson festgelegt.

Seine Zukunft im Tor der Three Lions ist aber alles andere als gesichert. "Alles, was ich tun kann, ist Joe das Trikot zu geben und spielen zu lassen", sagte Hodgson. "Hinterher wird er mit all dem umgehen müssen, was kommt." Lob nach einer guten Leistung oder weitere Kritik nach Fehlern.

WM 2014: Diese Länder sind dabei!
Das letzte Ticket ging an Uruguay, das sich in den Playoffs gegen Jordanien durchsetzte
© getty
1/32
Das letzte Ticket ging an Uruguay, das sich in den Playoffs gegen Jordanien durchsetzte
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan.html
Unbeschreibliche Freude im ganzen Land: Algerien fährt zur WM 2014 nach Brasilien
© getty
2/32
Unbeschreibliche Freude im ganzen Land: Algerien fährt zur WM 2014 nach Brasilien
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=2.html
Huldigt dem Trainer: Auch Ghana mit Coach Kwesi Appiah fährt an den Zuckerhut
© getty
3/32
Huldigt dem Trainer: Auch Ghana mit Coach Kwesi Appiah fährt an den Zuckerhut
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=3.html
Volker Finke und Kamerun machten die Qualifikation gegen Tunesien mit einem klaren Heimsieg perfekt
© getty
4/32
Volker Finke und Kamerun machten die Qualifikation gegen Tunesien mit einem klaren Heimsieg perfekt
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=4.html
Didier Drogba und die Elfenbeinküste lösten das WM-Ticket in den Playoffs gegen Senegal
© getty
5/32
Didier Drogba und die Elfenbeinküste lösten das WM-Ticket in den Playoffs gegen Senegal
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=5.html
Nigeria ist zum fünften Mal bei einer WM-Endrunde dabei und feiert nach den Playoff-Spielen gegen Äthiopien
© getty
6/32
Nigeria ist zum fünften Mal bei einer WM-Endrunde dabei und feiert nach den Playoff-Spielen gegen Äthiopien
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=6.html
Chile hat's geschafft! Das letzte Gruppenspiel wurde gegen Ecuador gewonnen
© getty
7/32
Chile hat's geschafft! Das letzte Gruppenspiel wurde gegen Ecuador gewonnen
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=7.html
Auch Ecuador ist dabei. Das letzte Gruppenspiel wurde zwar verloren, allerdings war das Torverhältnis ausschlaggebend gegenüber Uruguay
© getty
8/32
Auch Ecuador ist dabei. Das letzte Gruppenspiel wurde zwar verloren, allerdings war das Torverhältnis ausschlaggebend gegenüber Uruguay
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=8.html
In Honduras gab es ebenfalls Grund zum Jubeln: Die dritte WM-Teilnahme ist gesichert!
© getty
9/32
In Honduras gab es ebenfalls Grund zum Jubeln: Die dritte WM-Teilnahme ist gesichert!
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=9.html
Das Wunder von Paris: Trotz des Hinspiels setzte sich die L'Equipe Tricolore noch durch
© getty
10/32
Das Wunder von Paris: Trotz des Hinspiels setzte sich die L'Equipe Tricolore noch durch
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=10.html
Ab geht's an die Copacabana: Freude bei Karagounis und Co. - Hellas fährt nach Brasilien
© getty
11/32
Ab geht's an die Copacabana: Freude bei Karagounis und Co. - Hellas fährt nach Brasilien
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=11.html
So sieht Erleichterung aus: Auch die Kroaten dürfen über den großen Teich fliegen und in Brasilien mitkicken
© getty
12/32
So sieht Erleichterung aus: Auch die Kroaten dürfen über den großen Teich fliegen und in Brasilien mitkicken
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=12.html
Dank Cristiano, wem sonst? Portugal musste kurz zittern, hat im Sommer nun aber doch nicht frei, sondern greift nach dem Pokal
© getty
13/32
Dank Cristiano, wem sonst? Portugal musste kurz zittern, hat im Sommer nun aber doch nicht frei, sondern greift nach dem Pokal
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=13.html
Angeführt von Kapitän Emir Spahic gewann Bosnien-Herzegowina die Gruppe G mit 25 Punkten und 30:6 Toren
© imago
14/32
Angeführt von Kapitän Emir Spahic gewann Bosnien-Herzegowina die Gruppe G mit 25 Punkten und 30:6 Toren
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=14.html
Auch Spanien ist dabei. Natürlich. Der Europa-, Welt- und Europameister ist auch 2014 wieder einer der Topfavoriten
© getty
15/32
Auch Spanien ist dabei. Natürlich. Der Europa-, Welt- und Europameister ist auch 2014 wieder einer der Topfavoriten
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=15.html
Captain Gerrard führt England zur WM. Die Three Lions schlugen Polen im letzten Spiel mit 2:0
© getty
16/32
Captain Gerrard führt England zur WM. Die Three Lions schlugen Polen im letzten Spiel mit 2:0
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=16.html
Russland ließ Cristiano Ronaldo und alle anderen Portugiesen hinter sich und fährt nach Brasilien
© getty
17/32
Russland ließ Cristiano Ronaldo und alle anderen Portugiesen hinter sich und fährt nach Brasilien
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=17.html
Brasilien ist als Gastgeber natürlich für die Endrunde gesetzt. Angeführt von Neymar gewann die Selecao den Confed-Cup
© getty
18/32
Brasilien ist als Gastgeber natürlich für die Endrunde gesetzt. Angeführt von Neymar gewann die Selecao den Confed-Cup
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=18.html
Deutschland holte sich am vorletzten Spieltag den Gruppensieg in der Europa-Quali-Gruppe C
© getty
19/32
Deutschland holte sich am vorletzten Spieltag den Gruppensieg in der Europa-Quali-Gruppe C
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=19.html
Belgien spielte eine überragende Quali. Der Lohn: Platz eins in der Gruppe A
© getty
20/32
Belgien spielte eine überragende Quali. Der Lohn: Platz eins in der Gruppe A
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=20.html
Die Niederlande dominierte angeführt von Top-Torjäger Robin van Persie die Gruppe D
© getty
21/32
Die Niederlande dominierte angeführt von Top-Torjäger Robin van Persie die Gruppe D
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=21.html
Die Schweiz eroberte Platz eins in der Gruppe E
© getty
22/32
Die Schweiz eroberte Platz eins in der Gruppe E
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=22.html
Italien ließ in der Quali-Gruppe B nichts anbrennen
© getty
23/32
Italien ließ in der Quali-Gruppe B nichts anbrennen
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=23.html
Argentinien ließ in der Südamerika-Quali keine Zweifel aufkommen und holte sich das Ticket für Brasilien vorzeitig
© getty
24/32
Argentinien ließ in der Südamerika-Quali keine Zweifel aufkommen und holte sich das Ticket für Brasilien vorzeitig
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=24.html
Kolumbien mit Superstar Radamel Falcao qualifizierte sich in Südamerika am vorletzten Spieltag der Quali
© getty
25/32
Kolumbien mit Superstar Radamel Falcao qualifizierte sich in Südamerika am vorletzten Spieltag der Quali
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=25.html
Die USA sicherten sich Platz 1 in der Quali der CONCACAF-Zone
© getty
26/32
Die USA sicherten sich Platz 1 in der Quali der CONCACAF-Zone
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=26.html
Costa Rica ergatterte wie die USA das Ticket für Brasilien in der CONCACAF-Quali vorzeitig
© getty
27/32
Costa Rica ergatterte wie die USA das Ticket für Brasilien in der CONCACAF-Quali vorzeitig
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=27.html
Nachsitzen mit Erfolg: In den Playoffs löste auch Mexiko das Ticket für Brasilien
© getty
28/32
Nachsitzen mit Erfolg: In den Playoffs löste auch Mexiko das Ticket für Brasilien
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=28.html
Iran gewann die Gruppe A der Asien-Qualifikation mit 16 Punkten aus 8 Spielen und 8:2 Toren
© getty
29/32
Iran gewann die Gruppe A der Asien-Qualifikation mit 16 Punkten aus 8 Spielen und 8:2 Toren
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=29.html
Japan gewann die Gruppe B der Asien-Qualifikation mit 17 Punkten aus 8 Spielen und 16:5 Toren
© getty
30/32
Japan gewann die Gruppe B der Asien-Qualifikation mit 17 Punkten aus 8 Spielen und 16:5 Toren
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=30.html
Südkorea wurde Zweiter der Gruppe A in Asien mit 14 Punkten aus 8 Spielen bei 13:7 Toren
© getty
31/32
Südkorea wurde Zweiter der Gruppe A in Asien mit 14 Punkten aus 8 Spielen bei 13:7 Toren
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=31.html
Australien belegte Platz 2 der Gruppe B in Asien mit 13 Punkten aus 8 Spielen und 12:7 Toren
© getty
32/32
Australien belegte Platz 2 der Gruppe B in Asien mit 13 Punkten aus 8 Spielen und 12:7 Toren
/de/sport/diashows/1310/fussball/wm-2014-qualifizierte-teams/endrunde-brasilien-argentinien-deutschland-niederlande-usa-japan,seite=32.html
 

Forster macht Hart Druck

Gegen Chile musste Hart von der Bank aus mitansehen, wie Fraser Forster von Celtic Glasgow ein erfolgloses, aber fehlerfreies Debüt hinlegte. Der 25-Jährige hat sich vor allem mit einer grandiosen Leistung gegen den FC Barcelona in der vergangenen Saison international in den Vordergrund gespielt und wird, welch Wunder in Englands Medienlandschaft, schon als Harts Nachfolger bei City gehandelt.

Als dritten Torhüter hat Hodgson John Ruddy von Norwich City dabei, der jahrelang durch die unteren Profiliegen Englands tingelte, bis er 2010 nach Norwich wechselte und mit den Canarians schließlich 2011 in die Premier League aufstieg.

Ein weiterer Kandidat für die Nummer eins ist Ben Foster von West Bromwich Albion, der sich gerade von einem Fußbruch erholt, aber auch schon einige unglaubliche Patzer produziert hat.

Die Situation passt also mal wieder wunderbar ins Klischee. Aber das Schöne an Klischees ist, dass sie immer auch ein Stückchen Wahrheit transportieren. Und in diesem Fall besagt das Vorurteil, dass englische Torhüter ständig Fehler machen und deutsche nie. Die Wahrheit ist, dass auch deutsche Torhüter Fehler machen, aber im Vergleich zu englischen eine Bank sind.

Deutschlands Kader im Überblick

Für SPOX in London: Andreas Lehner

Diskutieren Drucken Startseite

Andreas Lehner(Ressortleiter Fußball)

Andreas Lehner, Jahrgang 1984, ist als Head of Football verantwortlich für Inhalte und Abläufe im Fußball-Ressort. Der gebürtige Niederbayer kam 2007 nach dem Abschluss seines Studiums der Medien- und Kommunikationswissenschaften zu SPOX. Verantwortete zwei Jahre lang ran.de und berichtet u.a. vom FC Bayern und der Nationalmannschaft. War auch bei der WM 2014 als Reporter in Brasilien im Einsatz.


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.