Jungstar noch nicht fit

Wegen Götze: Hoeneß kritisiert Löw

Von Marco Heibel
Montag, 07.10.2013 | 13:03 Uhr
Die Nominierung von Mario Götze stößt bei FCB-Präsident Hoeneß auf Ablehnung
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
SoLive
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat Bundestrainer Joachim Löw für die Nominierung Mario Götzes für die beiden WM-Qualifikationsspiele gegen Irland und Schweden kritisiert. Der 61-Jährige hätte sich gewünscht, dass der gerade genesene Götze in München in Ruhe arbeiten kann.

"Für alle Beteiligten wäre es besser, er würde zwei Wochen voll trainieren, dann wäre er körperlich da, wo er sein müsste", sagte Hoeneß dem "Kicker". Allerdings sei dies seine "private Meinung".

Nach seinem Kapselriss, den er Ende August im Spiel um den europäischen Supercup gegen den FC Chelsea erlitten hatte, ist Mario Götze gerade erst wieder genesen. Gegen Manchester City und Bayer Leverkusen wurde er zuletzt über Kurzeinsätze an die Mannschaft herangeführt.

Deutschland ist auf dem besten Weg zur WM, benötigt zur sicheren Qualifikation nur noch zwei Punkte aus den letzten beiden Spielen.

Mario Götze im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung