Bierhoff: Müssen uns zusammensetzen

SID
Dienstag, 08.10.2013 | 21:08 Uhr
Oliver Bierhoff möchte erst nach der erfolgreichen WM-Qualifikation über einen neuen Vertrag reden
© getty
Advertisement
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Die Vertragsverlängerung von Bundestrainer Joachim Löw und seinem Stab sind nach erfolgreicher WM-Qualifikation höchstwahrscheinlich - aber auch kein Selbstläufer.

"Wir müssen uns auf jeden Fall nochmal zusammensetzen, das ist klar", sagte Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff (45) am Dienstag in Düsseldorf.

Beide Seiten hatten stets betont, erst nach dem sicheren Erreichen der WM über die gemeinsame Zusammenarbeit zu reden. Deshalb wollte sich Bierhoff auch auf der Pressekonferenz nicht zu den Vertragsverhandlungen äußern.

Nach den vielen Absagen im DFB-Team sieht Bierhoff den viel kritisierten USA-Trip als gerechtfertigt an. Durch die Ausfälle von Klose, Gomez, den Bender-Zwillingen, Reus und Badstuber rücken Spieler wie Max Kruse und Sidney Sam in den Vordergrund: "Die USA-Reise war nicht umsonst, sondern hat einen guten Zweck erfüllt", erklärte er mit Hinblick auf die beiden Offensivkräfte.

Schweinsteiger vor 100. Länderspiel

Auch dass der Bundestrainer Joachim Löw nur einen nominellen Stürmer nominiert hat, beunruhigt Bierhoff nicht. Der 45-Jährige mahnte an, "nicht auf Kategorien" zu schauen, sondern darauf, "ob die Positionen besetzt" seien. Schließlich stünden Löw Alternativen wie Thomas Müller und Mario Götze zur Verfügung, die ebenfalls als Stürmer in Löws System spielen könnten.

Bastian Schweinsteiger, der gegen Schweden sein 100. Länderspiel machen könnte, ist für Bierhoff aufgrund seiner Erfahrung eminent wichtig: "Wir sind froh, dass er als Führungsspieler zurück ist."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung