Nach WM-Qualifikation

Löw: Flick-Nachfolger hat keine Priorität

SID
Freitag, 18.10.2013 | 18:51 Uhr
Joachim Löw braucht nach der WM einen neuen Co-Trainer
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Die Suche nach einem Nachfolger für seinen nach der WM 2014 scheidenden Co-Trainer Hans-Dieter Flick (48) hat für Fußball-Bundestrainer Joachim Löw (53) derzeit keine Priorität.

"Ich habe noch keine konkreten Gedanken über meinen Assistenten", sagte Löw nach seiner Vertragsverlängerung bis nach der EURO 2016: "Ich bin sicher, dass wir einen geeigneten Trainer finden, der die Arbeit von Hansi Flick fortsetzen wird. Aber das wird erst 2014 der Fall sein."

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach stellte klar, dass die Entscheidung über den neuen Assistenen allein bei Löw liege. "Das ist sein Ding", sagte Niersbach am Freitagabend, "das war auch bei Hansi Flick so."

Während Löw zusammen mit Teammanager Oliver Bierhoff (45) und Torwarttrainer Andreas Köpke (51) am Freitag in Frankfurt für weitere zwei Jahre nach dem Turnier in Brasilien unterschrieb, wird Flick ab dem 1. September 2014 die momentan unbesetzte Stelle des DFB-Sportdirektors annehmen. Er unterschrieb einen Fünfjahresvertrag bis August 2019.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung