Freitag, 18.10.2013

Nach Qualifikation für WM 2014

Medien: Ausstiegsklausel für Löw

Die bevorstehende Vertragsverlängerung Joachim Löws beim DFB beinhaltet wohl auch eine neue Ausstiegsklausel. Diese kann offenbar von beiden Seiten nach der Weltmeisterschaft 2014 gültig gemacht werden.

Joachim Löw steht kurz vor der Vertragsverlängerung beim DFB
© getty
Joachim Löw steht kurz vor der Vertragsverlängerung beim DFB

Noch wurde die Vertragsverlängerung mit Joachim Löw von Seiten des DFB nicht offiziell gemacht, soll aber wohl am Freitagmittag auf einer Pressekonferenz bestätigt werden. Wie die "Bild"-Zeitung nun berichtet, enthält das neue Arbeitspapier des Bundestrainers eine beidseitige Ausstiegsklausel.

Einerseits soll der DFB dazu berechtigt sein, Joachim Löw bei einem schlechten Abschneiden bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien vorzeitig, ohne eine große Abfindung zahlen zu müssen, zu entlassen. Andererseits ist auch Löw wohl dazu in der Lage, den Verband vorzeitig zu verlassen, sollte er die Notwendigkeit dafür sehen.

Niersbach als Antreiber

Bereits nach der erfolgreichen Qualifikation für die WM 2014 sprach Löw von einem möglichen, vorzeitigen Rücktritt: "Wenn man so ausscheidet wie Holland bei der letzten EM und nach der Vorrunde ohne Sieg nach Hause fährt, dann sind wir uns wohl alle im Klaren darüber, dass es dann eine Veränderung geben muss."

Laut Medienberichten soll besonders DFB-Präsident Wolfgang Niersbach daran interessiert sein, im Vorfeld der Endrunde für eine klare Vertragssituation zu sorgen, aber dennoch im Falle eines Ausscheidens kurzfristig handeln zu können.

Joachim Löw im Steckbrief

Ben Barthmann

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.