Nach Abgang von Robin Dutt

Niersbach: Flick als Sportdirektor "naheliegend"

SID
Sonntag, 08.09.2013 | 11:45 Uhr
Wolfgang Niersbach (l.) schlägt Hansi Flick (M.) als neuen Sportdirektor vor
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Präsident Wolfgang Niersbach hat Hansi Flick als "naheliegende" Lösung für den Posten des Sportdirektors beim DFB bezeichnet.

Und will dem bisherigen Assistenten von Bundestrainer Joachim Löw die Freigabe für das Aufrücken auf diesen Posten aber erst nach der WM 2014 in Brasilien geben.

"Es ist eine Alternative. Das ist doch auch naheliegend", sagte Niersbach in der "ARD-Sportschau" über Flick als möglichen Nachfolger des im Mai zu Werder Bremen abgewanderten Robin Dutt: "Er ist ein Mann von hoher Kompetenz, der die ganzen Strukturen kennt, der die Leute kennt. Er bräuchte keine Einarbeitung für diesen Job mit allem, was dranhängt. Aber lasst uns noch die Zeit."

Allerdings, so stellte Niersbach klar, müsse Flick nach seinen Vorstellungen bei der WM im kommenden Sommer noch unmittelbar an Löws Seite arbeiten. "Unsere klare Zielsetzung ist die, dass wir dieses Team vor der WM in Brasilien nicht auseinanderreißen wollen", sagte Niersbach: "Die Vier, die die Quali wieder souverän bewältigt haben werden (Löw, Flick, Torwarttrainer Andreas Köpke und Teammanager Oliver Bierhoff, d. Red.) sollen auch Verantwortung für WM 2014 haben."

"Langsam konkret planen"

Für Brasilien könne man nach dem 3:0 gegen Österreich "langsam konkret planen", sagte der DFB-Präsident. Allerdings betonte er in Bezug auf die Vertragsverlängerungen von Löw und Co. wieder, "dass wir erst die Qualifikation abwarten, dann sprechen wir weiter".

Nach kompletter Einigung klang es noch nicht, als Niersbach weiter ausführte: "Das ist immer ein Abwägen, es kommt auf beide Parteien an. Aus Sicht dieses Verbandes habe ich den Wunsch, noch vor der WM zu verlängern." Er deutete jedoch an, "die Vorstellungen, speziell des Bundestrainers", schon zu kennen. Löw wisse "auch, dass der DFB ein guter Arbeitgeber ist." Mit allen Vieren weiterzuarbeiten sei "naheliegend, aber es kommt auf jeden Einzelnen an, was er so will".

"Noch keine Gespräche mit DFB"

Bundestrainer Joachim Löw hat in der Frage nach seiner Vertragsverlängerung eine entscheidende Annäherung mit dem Deutschen Fußball-Bund bestätigt. "Ich habe noch keine Gespräche mit dem DFB geführt, aber mein Berater hat mit Generalsekretär Helmut Sandrock gesprochen und dabei zwei bis drei Eckdaten festgelegt", sagte der 53-Jährige dem "Kicker". Er versicherte, dass es keine Entscheidung vor Ende der Qualifikation geben werde: "Es wird schon vor der WM sein."

Die "Bild"-Zeitung hatte am Samstag berichtet, dass sich Löw mit dem DFB bereits auf eine Vertragsverlängerung bis 2016 geeinigt habe.

Hansi Flick im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung