Schürrle weist Löw-Kritik zurück

Von Jöran Landschoff
Donnerstag, 15.08.2013 | 11:02 Uhr
Andre Schürrle wird sich der großen Konkurrenz beim FC Chelsea stellen müssen
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Andre Schürrle hat die Kritik von Joachim Löw zurückgewiesen. Der Bundestrainer hatte dem Außenstürmer Stagnation vorgeworfen. Der 22-Jährige ist jedoch überzeugt, sich in Bereichen entwickelt zu haben, die statistisch nicht nachweisbar sind.

"Mein Spiel ist sicherer geworden, ich habe mich auch in der vergangenen Saison weiterentwickelt", sagte Schürrle dem "Kicker". Dennoch hat der 25-malige Nationalspieler die Kritik aufgenommen: "Wenn man nur die Zahlen betrachtet, kann man das so sehen."

Unterdessen ist Schürrle überzeugt, dass seine Stärken aber nicht nur in Toren und Torvorlagen zu messen sind. "Ich denke trotzdem, dass ich immer nach den Einwechslungen meine Aktionen hatte und an Torchancen beteiligt war", erläuterte er.

Früher alle zwei Spiele ein Tor

Seit dem 3:2-Sieg gegen Brasilien im August 2011 hat Schürrle kein Tor mehr für das DFB-Team erzielt. In seinen ersten 14 Spielen für die Nationalmannschaft schoss er noch sieben Tore.

In der Bundesliga steigerte der Nationalspieler jedoch seine Effektivität in seiner letzten Saison für Bayer Leverkusen. Elf Toren und sieben Vorlagen im Vorjahr stehen sieben Toren und sechs Vorlagen in der Saison 2011/2012 gegenüber.

Bayern-Durchmarsch? Jetzt mit dem Hyundai Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

Schürrle stellt sich Konkurrenz beim FC Chelsea

Die Zahlen beeindruckten auch den FC Chelsea, der Schürrle im Sommer verpflichtete. Vor der Konkurrenz beim Londoner Klub scheut sich der Deutsche nicht. Trainer Jose Mourinho baut offenbar auf ihn und Eden Hazard, der ebenfalls auf der linken Außenseite eingesetzt wird.

"Mourinho hat mir gesagt, dass seine Idealvorstellung so aussieht, dass wir viel rotieren hinter den Spitzen und dadurch sehr flexibel sind", beschrieb Schürrle die Pläne seines neuen Trainers. Insbesondere für die Entwicklung seiner Persönlichkeit bringe der Transfer Vorteile.

Andre Schürrle im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung