Fussball

DFB und Rotes Kreuz vereinbaren Kooperation

SID
DFB-Präsident Wolfgang Niersbach möchte durch die Kooperation zur "Ersten Hilfe motivieren"
© Getty

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) haben anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Hilfsorganisation eine Kooperation vereinbart. Erste Hilfe im Sport soll in den Blickpunkt rücken.

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, DRK-Präsident Rudolf Seiters und DRK-Vorstand Bernd Schmitz unterzeichneten am Montag in der DFB-Zentrale in Frankfurt/Main eine entsprechende Erklärung.

Durch die Kooperation soll das Thema Erste Hilfe im Sport in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken. Dazu beitragen sollen gemeinsame Aktionen mit der Frauen-Nationalmannschaft.

Der DFB räumt dem DRK unter anderem Präsentationsmöglichkeiten bei Frauen-Länderspielen und dem DFB-Pokalfinale der Frauen ein, Spielerinnen der DFB-Auswahl sollen als Repräsentanten eingesetzt werden.

"Von großer Bedeutung"

"Das Thema Erste Hilfe ist von großer Bedeutung in unserer Gesellschaft und damit auch im Fußball. Gemeinsam mit dem DRK möchten wir Menschen motivieren, sich zum Ersthelfer ausbilden zu lassen, um qualifizierte Hilfe leisten zu können", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach.

Frauen-Bundestrainerin Silvia Neid begrüßte die Kooperation: "Auch ich werde meine Ersthelfer-Kenntnisse gemeinsam mit dem weiblichen DFB-Trainerinnenstab demnächst wieder auffrischen", sagte Neid: "Es ist gut, dass wir uns mit der Frauen-Nationalmannschaft für dieses Thema stark machen."

Alle News zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung