Deutsche U 21 gegen Schweiz klarer Favorit

Schweizer Bollwerk vor dem Rekordmann

SID
Donnerstag, 11.10.2012 | 13:41 Uhr
Für Pierluigi Tami ist Deutschland gegen seine Mannschaft klarer Favorit
© Getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Auf dem Papier sind die Rollen klar verteilt. "Deutschland ist der stärkstmögliche Gegner. Sie gehören mit Spanien zu den zwei besten Teams in Europa", sagt Pierluigi Tami. Der Schweizer U21-Nationaltrainer weiß aber auch um die eigenen Stärken.

So sind die Eidgenossen immerhin amtierender Vize-Europameister bei den Junioren und trotzten Spanien im letzten Qualifikationsspiel ein 0:0 ab. "Wir haben nicht ohne Grund die Relegation erreicht", sagt Tami. Wenn wir im Hinspiel in Leverkusen ein ordentliches Ergebnis erzielen, ist daheim in Luzern einiges möglich."

Immer wieder sorgt der Schweizer Fußballnachwuchs für Aufsehen. 2002 wurde die U17 Europameister und 2009 sogar Weltmeister. Trotzdem fühlen die Eidgenossen sich nun wohl in ihrer Rolle als Außenseiter. Die Deutschen seien zum Siegen verdammt, erklärt Flügelstürmer Steven Zuber: "Für uns ist es ein Vorteil, dass Deutschland als Favorit gilt. Der Druck liegt komplett bei ihnen. Wir wissen um unsere Qualitäten und haben ein starkes Team beisammen, das die Deutschen ärgern kann - und wird."

Deutsche Offensive gegen Schweizer Bollwerk

Offensive ist Trumpf bei Deutschland. In 10 Qualifikations-Spielen erzielte das Team starke 39 Tore. Die Schweiz setzt dem Torwart und Spielführer Roman Bürki entgegen. Der 21-Jährige vom Grasshopper Club Zürich ist aktuell in Topform; zuletzt stellte er einen Liga-Rekord auf, als er 659 Minuten in Folge ohne Gegentor blieb. "Natürlich möchte ich auch gegen Deutschland meinen Kasten sauber halten", sagt Bürki und tönt vorab: "Gegen uns ein Tore zu erzielen, ist sehr schwer. Das werden die Deutschen schnell merken."

Die Abwehr um den Bremer Francois Affolter steht kompakt, in acht Qualifikations-Spielen kassierten die Eidgenossen nur vier Gegentore - davon alleine drei beim Auswärtsspiel in Spanien. Stolze sechs Mal stand hinten die "Null". Das Mittelfeld setzt auf Ballkontrolle und geradliniges Passspiel. Die Ausrichtung ist eher defensiv, geprägt durch schnelle Konter.

Das Manko der Schweiz scheint der Sturm. Der formstärkste Angreifer, Nassim Ben Khalifa (Ex-Wolfsburg und Nürnberg), wurde von Ottmar Hitzfeld in den Kader der A-Nationalmannschaft berufen. Dadurch könnte ein Legionär zum "Deutschland-Killer" aufsteigen. Erstmals steht der Braunschweiger Orhan Ademi im Kader der U21. Beim Tabellenführer der 2. Bundesliga erzielte der 20-Jährige Stürmer bereits drei Saisontore.

Selbstbewusst gegen den Favoriten

In Affolter und Ademi stehen zwei Deutschland-Profis im Kader der Eidgenossen. Stars wie Xherdan Shaqiri (Bayern), Granit Xhaka (Mönchengladbach) und Ricardo Rodriguez (Wolfsburg) wären ebenfalls spielberechtigt, sind aber längst Stammspieler in der A-Nationalmannschaft. Trotz dieses Qualitätsverlustes wollen die Schweizer dem ungeliebten Nachbarn ein Bein stellen. "Wir müssen selbstbewusst auftreten und zeigen, was wir drauf haben. Dann bekommen wir unsere Chancen", erklärt Offensivmann Zuber.

Roman Bürki im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung