"Schwer nachzuvollziehen"

Babbel kritisiert Nichtnominierung von Wiese

SID
Freitag, 10.08.2012 | 16:14 Uhr
Markus Babbel übernahm die TSG Hoffenheim während der Saison 2011/12
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Hoffenheims Trainer Markus Babbel hat mit Unverständnis auf die Nichtnominierung von Tim Wiese für die deutsche Nationalmannschaft reagiert.

"Es ist schwer nachzuvollziehen, aber er muss es akzeptieren", sagte der 39-Jährige am Freitag in Hoffenheim: "Mit 30 ist er im besten Torwartalter, hat immer seine Leistung gebracht und sich im Kreis der Nationalmannschaft stets vorbildlich verhalten."

Bundestrainer Joachim Löw hatte tags zuvor seinen Kader für das Testspiel gegen Argentinien am Mittwoch kommender Woche (20.30 Uhr) bekannt gegeben. Anstelle von Wiese berief er Ron-Robert Zieler von Hannover 96. Bisher galt der für TSG 1899 Hoffenheim spielende Wiese als Nummer zwei hinter Stammkeeper Manuel Neuer.

Wiese selbst hatte auf seine Nichtberücksichtigung gelassen reagiert und erklärt: "Ich habe die Entscheidung des Trainerteams zur Kenntnis genommen und respektiere, dass die jüngeren Torhüter stärker eingebunden werden sollen. Wenn's brennt, stehe ich bereit."

Tim Wiese im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung