Bundestrainerin Neid kritisiert deutscher Fans

SID
Donnerstag, 23.08.2012 | 10:30 Uhr
Silvia Neid unterstützt ihr männliches Pendant Joachim Löw
© Getty

Silvia Neid hat die hohe Erwartungshaltung der deutschen Öffentlichkeit kritisiert. "Ich glaube nicht, dass wir Deutsche immer denken sollten: Jetzt sind wir aber mal dran. Warum sind wir jetzt mal dran? Das sagt Spanien, das sagt Griechenland, das sagt jeder, der seit zehn Jahren hart gearbeitet hat. Es kann passieren, dass man mal verliert", sagte die Trainerin der deutschen Fußball-Nationalmannschaft der Frauen im Gespräch mit der "Rheinischen Post".

Damit reagierte die 48-Jährige auf die heftige Kritik an Männer-Bundestrainer Joachim Löw nach dem Halbfinal-Aus bei der Europameisterschaft gegen Italien.

Die anhaltende Kritik an Löw kann Neid nicht verstehen. Ähnliches hatte sie selbst nach dem Ausscheiden bei der WM 2011 in Deutschland erlebt. Damals war ihre Mannschaft im Viertelfinale an Japan gescheitert. Neid war unter anderem ein falscher Umgang mit Rekord-Torjägerin Birgit Prinz vorgeworfen worden.

"Ich weiß, wie der Jogi sich im Moment fühlen muss", sagte Neid. "Ich finde es nicht richtig, dass man immer alles so schwarz-weiß schreibt."

Die WM-Qualifikation im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung