Dutt wünscht sich langen Löw-Verbleib beim DFB

SID
Sonntag, 29.07.2012 | 12:03 Uhr
Robin Dutt hat wohl keine Lust Joachim Löw eines Tages zu beerben
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der neue DFB-Sportdirektor Robin Dutt sieht sich nicht als Reserve-Bundestrainer für den Fall, dass Joachim Löw seinen Vertrag nach der WM 2014 in Brasilien nicht verlängert. Er will lange mit Löw zusammen arbeiten.

"Es gibt keine Bundestrainer-Klausel in meinem Vertrag. Sie erwarten doch nicht ernsthaft, dass ich ohne jeglichen Anlass und Grund über einen Nachfolger von Jogi Löw spekuliere", sagte Robin Dutt in einem Interview mit der "Bild am Sonntag".

Dutt fügte hinzu: "Vielmehr wünsche ich mir, dass Jogi noch sehr lange unser Trainer bleibt."

Der 47-Jährige Dutt, der am Mittwoch beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) die Nachfolge des zum FC Bayern München abgewanderten Matthias Sammer übernommen hat, sagte zudem, er werde wie sein Vorgänger bei Länderspielen "definitiv nicht" auf der Bank neben Löw Platz nehmen.

Lob für Sammers Arbeit

Dutt lobte zudem die Arbeit von Sammer beim Verband: "Matthias musste sehr viel Neues auf den Weg bringen. Meine Aufgabe ist es in den kommenden vier Jahren, seine Arbeit fortzusetzen und weiterzuentwickeln."

Mit Joachim Löw teilt Dutt, der zuletzt in der Bundesliga bei Bayer Leverkusen als Trainer entlassen wurde, die gleiche Philosophie: "Wir wollen ein einheitliches Spielsystem von der A-Nationalelf bis zur U 15."

Robin Dutt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung