DFB-Team

Zorc: Hummels bester deutscher Innenverteidiger

SID
Montag, 04.06.2012 | 11:21 Uhr
Mats Hummels (r.) muss bei der EM wohl Per Mertesacker (l.) den Vortritt lassen
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
MiLive
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Zwei deutsche Meistertitel, ein Pokalsieg und bei Borussia Dortmund der Führungsspieler: Aber in der deutschen Nationalmannschaft ist Mats Hummels noch nicht so richtig gefragt - das stört nicht nur Michael Zorc.

Hans-Joachim Watzke hatte schon Anfang März ein wenig genörgelt, dass nur ein Spieler von Borussia Dortmund im Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Frankreich auf dem Platz stand. Das war damals Mats Hummels, der in Bremen beim 1:2 durchspielte. Der BVB-Geschäftsführer stellte die Frage, warum nicht mehr Profis vom deutschen Meister Berücksichtigung bei Bundestrainer Joachim Löw finden.

Nun deutet sich an, dass im EM-Auftaktspiel Deutschlands gegen Portugal am kommenden Samstag in Lwiw (20.45 Uhr) kein Spieler vom Deutschen Meister und Pokalsieger in der Anfangself stehen wird. Hummels ist in der Innenverteidigung offenbar nur dritte Wahl - hinter Holger Badstuber, dem Gewinner eines Vize-Triples, und Per Mertesacker, der wegen einer Verletzung und einer Operation seit Februar für den FC Arsenal kein Pflichtspiel mehr bestritten hat.

Offenbar Grund genug für Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc am Tag nach der vorzeitigen Vertragsverlängerung mit dem 23-jährigen Hummels bis 2017 dessen Status zu betonen. "Mats ist für mich der beste deutsche Innenverteidiger", sagte Zorc im Interview mit dem Fachmagazin "Kicker".

Kritik an Spielweise von Hummels

Löw sieht Hummels kritisch, sein Spiel mit langen Bällen gefällt ihm nicht. "Es ist durchaus nicht so, dass er bei uns nur mit langen Bällen agiert. Mats variiert zwischen kurzen und langen Aufbaupässen. Selbst, wenn er sich für die Nationalmannschaft umstellen müsste, sollte das kein Problem sein", sagte Zorc dazu.

Hummels hatte beim 3:5 in Basel gegen die Schweiz einen schwachen Tag und wurde beim 2:0 gegen Israel in Leipzig nicht eingesetzt. Ob eine Reaktion auf das Debakel in der Schweiz war, bleibt dahingestellt. Per Mertesacker spielte gegen Israel neben Holger Badstuber durch. Auf Fragen danach reagierte Löw mit dem Hinweis, dass Hummels viele Spiele bestritten hatte und Mertesacker eben nicht.

Tatsache ist, dass Hummels seine unbestrittenen Fähigkeiten, die er im Verein Woche um Woche gezeigt hat, in der Nationalmannschaft noch nicht präsentierten konnte. Vielleicht will Löw angesichts der EM-Gruppe mit Portugal, den Niederlanden und Dänemark auf Experimente verzichten und auf bewährte Kräfte setzen. Mertesackers 81 Einsätze und die Erfahrung bei großen Turnieren hält er offenbar für wichtiger als Hummels überzeugende Bundesliga-Saison.

"Mats ist überragend spielintelligent"

Das Argument der größeren Länderspielerfahrung dürfte für BVB-Trainer Jürgen Klopp keine Relevanz besitzen. Der Fußball-Lehrer wählte das Mittel der Überhöhung, und stellt damit indirekt die Frage, warum Löw nicht zu gleichen Erkenntnissen kommt. "Mats ist überragend spielintelligent, was defensive Zweikämpfe und das Schließen von Räumen angeht. Ich kenne keinen auf dem Kontinent, der das so gut macht wie er", erklärte der Meistercoach im "Kicker".

Dass Hummels ein intelligenter Spieler ist, weiß auch Löw. Der BVB-Verteidiger ist aber auch ein kritischer Mensch, der in der Öffentlichkeit klar Stellung bezieht. So merkte er noch vor der Generalprobe an, dass die deutsche Startformation bereits auf sechs oder sieben Positionen stehe. Hummels selbst hat die Lage klar erkannt.

Bereits vor drei Wochen sagte er, Badstuber sei bei Löw in der Abwehrmitte gesetzt, er müsse sich mit Mertesacker um den zweiten Platz streiten. Bayern München besitzt innerhalb des DFB-Teams den größten Block mit acht Spielern, von denen wohl mindestens sechs erste Wahl sind. Hummels fügte zur Situation an: "Ich glaube, dass einige andere Spieler ein höheres Standing haben." Vielleicht war er zu keck. Das ausgeprägte Selbstbewusstsein des Dortmunders, so heißt es, gefällt Löw nicht immer.

Mats Hummels im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung