Auch Sami Khedira pausiert

Kapitän Philipp Lahm setzt mit dem Training aus

SID
Mittwoch, 06.06.2012 | 18:04 Uhr
Kapitän Lahm (l.) und Khedira (r.) nahmen kurz vor dem ersten EM-Spiel nicht am Training teil
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Philipp Lahm hat drei Tage vor dem ersten EM-Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal mit dem Training ausgesetzt.

Eine kleine Pause vor dem EM-Start und große Freude auf das Duell mit Portugal: Philipp Lahm hat drei Tage vor dem ersten EM-Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft am Samstag in Lwiw gegen das Team um Stürmerstar Cristiano Ronaldo mit dem Training ausgesetzt.

Der Kapitän blieb am Mittwoch bei den Nachmittagsübungen in Danzig im Hotel "Dwor Oliwski". Er habe zu viel gespielt, lautete die Begründung aus der Teamleitung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Khedira muss pausieren

Auch Sami Khedira nahm nicht an den Übungen der anderen 21 Nationalspieler teil, sondern lief allein mehrere Runden um den Trainingsplatz. Der Mittelfeldspieler habe ein Problem an der Wade, hieß es aus dem DFB-Team.

Lahm fiebert wie seine Kollegen dem ersten Turnierspiel entgegen. "Wir haben zwei Jahre lang auf diesen Moment hingearbeitet. Es wird Zeit, dass es losgeht", sagte der 28-Jährige auf dfb.de.

Das deutsche Team machte die EM-Teilnahme in einer Rekord-Qualifikation mit zehn Siegen in zehn Spielen perfekt und wird als Topfavorit neben Titelverteidiger Spanien gehandelt.

Lahm versprüht Optimismus

"Es gibt keine Garantie, dass man irgendwann die Champions League gewinnt, es gibt auch keine Garantie, dass man irgendwann Welt- oder Europameister wird", sagte Lahm. Mit den Bayern musste der Verteidiger die Niederlage im Finale der Königsklasse verdauen.

Bei den WM-Turnieren 2006 und 2010 sprang Platz drei, bei der letzten EM 2008 in Schweiz und Österreich verlor man das Finale gegen Spanien.

Trotzdem bleibt Lahm optimistisch, dass diesmal der große Wurf gelingen kann: "Ich glaube fest an unsere Chance. Wir haben die Klasse, spielerisch zu agieren. Der Charakter der Mannschaft stimmt, wir haben technisch starke Spieler, wir sind bereit."

Der deutsche EM-Kader im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung