Löw sieht Boateng weiter in der Bringschuld

SID
Montag, 11.06.2012 | 19:05 Uhr
Joachim Löw (r.) will Jerome Boateng weiterhin ganz genau beobachten
© spox
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. So sieht es Bundestrainer Joachim Löw. Er will Rechtsverteidiger Jerome Boateng trotz dessen guter Leistung beim 1:0 Deutschlands zum EM-Auftakt gegen Portugal weiter genau beobachten.

"Die Bringschuld dauert ein bisschen länger. Nicht nur ein Spiel, sondern im besten Fall sechs Spiele", sagte er im "ARD"-Interview.

Der 23-Jährige vom deutschen Rekordmeister Bayern München hatte einen Tag vor der Abreise des Teams mit einem Ausflug ins Berliner Nachtleben für Aufsehen gesorgt.

Dabei war ein Foto mit ihm und einem Nacktmodell auf der ersten Seite einer Boulevard-Zeitung erschienen. Der Bundestrainer hatte das Verhalten gerügt, Boateng aber trotzdem gegen Cristiano Ronaldo spielen lassen. "Er hat dem Druck Stand gehalten und eine klasse Leistung gebracht", sagte Löw zur Reaktion des Profis.

Jerome Boateng im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung