Donnerstag, 07.06.2012

DFB-Pressekonferenz mit Löw und Lahm

Lahm auf links - Bender auf rechts?

Noch zwei Tage bis zum Spiel gegen Portugal. Auf der Pressekonferenz verriet Bundestrainer Joachim Löw: Philipp Lahm wird links verteidigen. Und rechts hat Lars Bender im Training überzeugt. Außerdem übt er Kritik an Jerome Boateng und gibt grünes Licht für einen Einsatz von Bastian Schweinsteiger.

Philipp Lahm (r.) wird gegen Portugal auf der linken Seite verteidigen
© Getty
Philipp Lahm (r.) wird gegen Portugal auf der linken Seite verteidigen

13.20 Uhr: Das war's von der Pressekonferenz. Es gab doch ein paar interessante Dinge: Lahm wird gegen Portugal auf links spielen, rechts könnte überraschend vielleicht sogar Lars Bender zum Zug kommen. Boateng sieht Löw in der Bringschuld. Und Schweinsteiger ist einsatzbereit.

13.16 Uhr: Letzte Frage.Nochmal zu Bender. Löw: "Er hat noch nie im Verein auf rechts gespielt. Aber ich konnte mir das schon vor der Vorbereitung vorstellen. Man muss dort viele lange intensive Wege gehen, man muss ein gutes Zweikampfverhalten haben. Lars hat das. Er muss natürlich noch herausfinden, wann gehe ich mal nach vorne. Aber ich sehe einige wahnsinnig gute Dinge bei ihm und ein hohes Potenzial. Und das gibt mir ein gutes Gefühl."

13.14 Uhr: Wie sieht es im Sturm aus? "Ich weiß nicht, ob es eine Rotation zwischen Klose und Gomez geben wird. Das hängt von vielen Dingen ab. Wir werden wahrscheinlich alle Spieler brauchen. Das muss man aber auch von Spiel zu Spiel entscheiden."

13.13 Uhr: Die Stimmung im Team. "Wir sind nicht arrogant oder überheblich. Wir kennen die portugiesische Mannschaft. Wir sind aber auf alle Situationen eingestellt."

13.12 Uhr: "Portugal zählt für mich zu den technisch besten Mannschaften dieser Welt. Sie haben vier, fünf Mann, die offensiv den Unterschied ausmachen. Sie haben eine andere Mannschaft als 2008. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe."

13.10 Uhr: Rezept gegen Portugal? "Wir müssen sehr gut antizipieren und aufmerksam sein. Wir müssen die Passwege zumachen, das Zentrum schließen. Die Außenverteidiger müssen Hilfe bekommen. Aber wir müssen auch den Mut haben, Situationen Eins-gegen-Eins zu lösen."

13.07 Uhr: "Im Training war in den letzten Tag viel Gift und Dynamik drin. Man hat gemerkt, dass da der Siegeswillen gewachsen ist."

13.05 Uhr: Steht Löw unter Druck? "Umso näher ich an einem Turnier bin, umso ruhiger bin ich, umso klarer werden meine Gedanken. Aber die Vorfreude und Anspannung wachsen natürlich. Ich bin ein Wettkampftrainer. Mir sind diese Spiele gegen Portugal oder Niederlande lieber, als Testspiele gegen Israel und die Schweiz. Ich bin absolut guter Dinge. Wir werden viel gefestigter auftreten als gegen die Schweiz."

13.03 Uhr: "Klose, Mertesacker und Schweinsteiger sind im Training sehr stabil. Sie haben keine größeren Probleme. Sie haben einiges aufgeholt. Wettkämpfe sind natürlich etwas anderes. Man muss sehen, was in den Spielen passiert. Aber ich habe keine Bedenken."

Alle EM-Finals von 1972 bis 2012
1972: Deutschland wird zum ersten Mal Europameister. Zuvor holten die UdSSR (1960), Spanien (1964) und Italien (1968) den Pokal
© Imago
1/33
1972: Deutschland wird zum ersten Mal Europameister. Zuvor holten die UdSSR (1960), Spanien (1964) und Italien (1968) den Pokal
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004.html
In Brüssel holte die wohl beste deutsche Mannschaft aller Zeiten mit einem 3:0 gegen die UdSSR den Titel
© Imago
2/33
In Brüssel holte die wohl beste deutsche Mannschaft aller Zeiten mit einem 3:0 gegen die UdSSR den Titel
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=2.html
Gerd Müller im Strafraum, das heißt Tor für Deutschland. Hier netzt der Bomber zum 1:0 ein
© Imago
3/33
Gerd Müller im Strafraum, das heißt Tor für Deutschland. Hier netzt der Bomber zum 1:0 ein
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=3.html
1976: Schon wieder Europameister? Nein, Nach dem Trikottausch posieren die Tschechoslowaken im deutschen Dress
© Imago
4/33
1976: Schon wieder Europameister? Nein, Nach dem Trikottausch posieren die Tschechoslowaken im deutschen Dress
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=4.html
Uli Hoeneß donnerte seinen Elfer in den Himmel von Belgrad
© Imago
5/33
Uli Hoeneß donnerte seinen Elfer in den Himmel von Belgrad
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=5.html
Und Antonin Panenka schoss einen der berümtesten Elfmeter der Fußballgeschichte. Endstand 7:5 für die CSSR
© Imago
6/33
Und Antonin Panenka schoss einen der berümtesten Elfmeter der Fußballgeschichte. Endstand 7:5 für die CSSR
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=6.html
1980 durfte das DFB-Team seinen zweiten EM-Triumph feiern
© Imago
7/33
1980 durfte das DFB-Team seinen zweiten EM-Triumph feiern
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=7.html
In Rom setzten sich die Deutschen mit Vorstopper Karl-Heinz Förster mit 2:1 gegen Belgien durch
© Imago
8/33
In Rom setzten sich die Deutschen mit Vorstopper Karl-Heinz Förster mit 2:1 gegen Belgien durch
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=8.html
In der 89. Minute machte Horst Hrubesch den Sieg perfekt - per Kopf versteht sich
© Imago
9/33
In der 89. Minute machte Horst Hrubesch den Sieg perfekt - per Kopf versteht sich
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=9.html
1984 triumphierten die Franzosen um Kapitän Michel Platini vor heimischen Publikum in Parc des Princes zu Paris gegen Spanien mit 2:0
© Imago
10/33
1984 triumphierten die Franzosen um Kapitän Michel Platini vor heimischen Publikum in Parc des Princes zu Paris gegen Spanien mit 2:0
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=10.html
Die Iberer gingen knallhart zur Sache. Hier bekommt dies Bruno Bellone zu spüren
© Imago
11/33
Die Iberer gingen knallhart zur Sache. Hier bekommt dies Bruno Bellone zu spüren
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=11.html
Platini war der überragende Mann des Turniers. In fünf Spielen erzielte der Spielmacher neun Tore
© Imago
12/33
Platini war der überragende Mann des Turniers. In fünf Spielen erzielte der Spielmacher neun Tore
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=12.html
Ausgerechnet in Deutschland wurde Holland 1988 durch ein 2:0 gegen die UdSSR Europameister
© Getty
13/33
Ausgerechnet in Deutschland wurde Holland 1988 durch ein 2:0 gegen die UdSSR Europameister
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=13.html
Marco van Basten traf mit seinem Jahrhunderttor zum 2:0 und sorgte damit für die Vorentscheidung
© Imago
14/33
Marco van Basten traf mit seinem Jahrhunderttor zum 2:0 und sorgte damit für die Vorentscheidung
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=14.html
Igor Belanow scheiterte in der 70. Minute mit einem Strafstoß an Hans van Breukelen
© Imago
15/33
Igor Belanow scheiterte in der 70. Minute mit einem Strafstoß an Hans van Breukelen
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=15.html
Die Dänen wurden 1992 in Göteborg Überraschungs-Europameister
© Getty
16/33
Die Dänen wurden 1992 in Göteborg Überraschungs-Europameister
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=16.html
Unter dem Berg Dänen muss irgendwo Kim Vilfort sein, der Schütze des entscheidenden 2:0
© Getty
17/33
Unter dem Berg Dänen muss irgendwo Kim Vilfort sein, der Schütze des entscheidenden 2:0
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=17.html
Leidtragende waren die Deutschen. Das erste Turnier nach der Wiedervereinigung endete nicht mit dem erhofften Titel
© Imago
18/33
Leidtragende waren die Deutschen. Das erste Turnier nach der Wiedervereinigung endete nicht mit dem erhofften Titel
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=18.html
1996 durften Deutschland zum dritten Mal die Arme hochreißen. 2:1 in Wembley gegen die Tschechische Republik
© Getty
19/33
1996 durften Deutschland zum dritten Mal die Arme hochreißen. 2:1 in Wembley gegen die Tschechische Republik
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=19.html
Zwischendurch sah's nicht gut aus. Nach knapp einer Stunde senste Matthias Sammer Karel Poborsky im Strafraum um. Patrik Berger traf vom Punkt
© Imago
20/33
Zwischendurch sah's nicht gut aus. Nach knapp einer Stunde senste Matthias Sammer Karel Poborsky im Strafraum um. Patrik Berger traf vom Punkt
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=20.html
Doch Oliver Bierhoff drehte das Spiel mit zwei Treffern. Sammer sah das ungefähr so...
© Imago
21/33
Doch Oliver Bierhoff drehte das Spiel mit zwei Treffern. Sammer sah das ungefähr so...
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=21.html
2000 in Rotterdam holten die Franzosen durch ein 2:1 n.V. gegen Italien ihren zweiten Titel
© Getty
22/33
2000 in Rotterdam holten die Franzosen durch ein 2:1 n.V. gegen Italien ihren zweiten Titel
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=22.html
Dabei hatte Marco Delvecchio die Azzurri in Führung gebracht. Den Ausgleich erzielte Sylvain Wiltord in der 90. Minute
© Imago
23/33
Dabei hatte Marco Delvecchio die Azzurri in Führung gebracht. Den Ausgleich erzielte Sylvain Wiltord in der 90. Minute
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=23.html
In der Verlängerung machte David Trezeguet Frankreich per Golden Goal zum Europameister
© Imago
24/33
In der Verlängerung machte David Trezeguet Frankreich per Golden Goal zum Europameister
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=24.html
Griechenland hatte 2004 keiner auf der Rechnung. Am Ende wurden sie durch ein 1:0 gegen Portugal Europameister
© Getty
25/33
Griechenland hatte 2004 keiner auf der Rechnung. Am Ende wurden sie durch ein 1:0 gegen Portugal Europameister
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=25.html
In Lissabon erzielte Angelos Charisteas den entscheidenden Treffer
© Getty
26/33
In Lissabon erzielte Angelos Charisteas den entscheidenden Treffer
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=26.html
Das verleitete König Otto in seinem Alter noch zu Luftsprüngen
© Getty
27/33
Das verleitete König Otto in seinem Alter noch zu Luftsprüngen
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=27.html
Im Finale 2008 in Wien traf das deutsche Team um Christoph Metzelder (r.) auf Xavi und Spanien
© Getty
28/33
Im Finale 2008 in Wien traf das deutsche Team um Christoph Metzelder (r.) auf Xavi und Spanien
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=28.html
Fernando Torres sorgte mit seinem Tor für grenzenlosen Jubel bei den Spaniern
© Getty
29/33
Fernando Torres sorgte mit seinem Tor für grenzenlosen Jubel bei den Spaniern
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=29.html
Durch den 1:0-Erfolg gegen Deutschland beendeten die Iberer ihre 44 Jahre anhaltende Titelflaute
© Getty
30/33
Durch den 1:0-Erfolg gegen Deutschland beendeten die Iberer ihre 44 Jahre anhaltende Titelflaute
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=30.html
Auch 2012 war an der Furia Roja kein Vorbeikommen. David Silva (l.) brachte Spanien im Finale gegen Italien früh per Kopf in Führung
© Getty
31/33
Auch 2012 war an der Furia Roja kein Vorbeikommen. David Silva (l.) brachte Spanien im Finale gegen Italien früh per Kopf in Führung
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=31.html
Den 4:0-Endstand besorgte Juan Mata (r.). Gianluigi Buffon im Tor der Italiener war auch beim vierten Treffer chancenlos
© Getty
32/33
Den 4:0-Endstand besorgte Juan Mata (r.). Gianluigi Buffon im Tor der Italiener war auch beim vierten Treffer chancenlos
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=32.html
So schnappte sich Spanien nach dem Gewinn der EM 2008 und der WM 2010 auch den EM-Titel 2012 und schrieb wieder einmal Geschichte
© Getty
33/33
So schnappte sich Spanien nach dem Gewinn der EM 2008 und der WM 2010 auch den EM-Titel 2012 und schrieb wieder einmal Geschichte
/de/sport/diashows/0712/fussball/EM-Historie/EM-Historie1972-2004,seite=33.html
 

13.02 Uhr: "Wir haben größten Respekt vor Ronaldo. Portugal kann eine Abwehr mit zwei, drei Pässen ausspielen. Wir müssen Spieler wie Nani und Ronaldo als Mannschaft bekämpfen."

12.59 Uhr: Löw über Lahm: "Für unser Spiel ist sehr gut, wenn er links spielt. Rechts ist Boateng die erste Option. Aber auch Lars Bender hat im Training gezeigt, dass er eine echte Alternative rechts hinten ist. Ich werde mir noch Zeit nehmen, bevor ich entscheide, wer dort spielt. Ich sage nur, dass mir Lars Bender dort sehr gut gefallen hat. Was Boateng angeht, ist er in der Bringschuld. Mir hat nicht gefallen, was am Wochenende vorgefallen ist. Er muss sich in den nächsten Wochen zerreißen."

12.57 Uhr: "Es gibt kaum eine Mannschaft, die nach Ballgewinn schneller und besser umschaltet als Portugal."

12.56 Uhr: Frage zu Schweini. "Ich denke, er hat sich einen besseren Rhythmus erarbeitet. Er konnte jetzt alles mitmachen, ohne dass es Probleme gab. Er ist körperlich in einem besseren Zustand. Er ist auf jeden Fall einsatzbereit."

12.53 Uhr: So, Lahm verlässt das Podium. Löw kommt für ihn. Der Bundestrainer legt los. "Wir freuen uns, dass es los geht. Die Vorbereitung hat sich relativ lange hingezogen. Ich habe das Gefühl, dass die Mannschaft noch mehr zusammengewachsen ist. Wir sind gewappnet für den Start."

12.52 Uhr: Miro Klose hat am Samstag Geburtstag. "Normalerweise wird immer gesungen. Beim letzten Mal hatte er auch Geburtstag an einem Spieltag. Wir haben damals gewonnen. Deshalb ist das sicher ein gutes Omen."

12.50 Uhr: Lahm über die Bayern-Saison. "Wir haben eine ordentliche Saison gespielt. Wir sind nicht deprimiert angereist. Wir waren ja auch immerhin im Champions-League-Finale."

12.49 Uhr: Vorfreude? "Die Vorfreude ist riesig. Man fiebert dem Start entgegen. Morgen geht's dann in die Ukraine. Man kann es kaum erwarten."

12.48 Uhr: Lahm zum Lob von Mourinho. "Das freut mich natürlich sehr, er ist ein großer Trainer. Ob wir irgendwann zusammenarbeiten, weiß ich nicht. Man sagt ja immer: Sag niemals nie."

12.47 Uhr: Und nochmal Ronaldo: "Er ist ein sensationeller Spieler, deshalb wird zurecht über ihn gesprochen. Aber wir schauen auch auf die anderen."

12.46 Uhr: Tipps für Boateng gegen Ronaldo: "Er hat genug Erfahrung gesammelt in dieser Saison. Er hat gezeigt, was er kann. Er braucht keine Ratschläge."

12.45 Uhr: "Ronaldo ist einer der besten Spieler der Welt. Er ist komplett. Wir müssen als Mannschaft gegen ihn verteidigen. Aber wir dürfen uns nicht nur auf einen Spieler fokussieren."

12.43 Uhr: Lahm über Portugal: "Sie sind alleine aufgrund ihrer Einzelspieler eine sehr gute Mannschaft. Aber ich mache mir keine Sorgen um uns. Wir haben gezeigt, dass wir dem Druck standhalten können."

12.42 Uhr: Wie sieht Lahm die Mannschaft? "Wir haben einen Schritt nach vorne gemacht im Vergleich zur WM 2010. Khedira und Özil haben viel Erfahrung gesammelt. Auch wir Bayern-Spieler haben einen Schritt nach vorne gemacht. Wir haben sehr gute Voraussetzungen."

12.40 Uhr: Lahm über seine Position: "Ich kann bestätigen, dass ich links spiele. Der Bundestrainer sieht mich dort, und es ist seine Entscheidung. Für mich ist das kein Problem, ich werde mich immer in den Dienst der Mannschaft stellen."

12.40 Uhr: Lahm über die Erwartungshaltung: "Wir wissen, was auf uns zukommt. Wir waren in den letzten Jahren vorne dabei, aber das heißt nicht, dass das auch nun wieder so ist. Wir dürfen jetzt noch nicht ans Finale denken."

12.37 Uhr: Lahm über den Merkel-Besuch: "Einen Ratschlag hat sie uns nicht gegeben. Das Fußballerische überlässt sie uns. Es war sehr angenehm, sehr positiv. Sie meinte, wir sollen mit der nötigen Gelassenheit ins Spiel gehen."

12.36 Uhr: Jetzt geht's los. Lahm ist da. Medienchef Stenger eröffnet die PK...

12.34 Uhr: Gestern Abend war ja die Bundeskanzlerin zu Gast bei der deutschen Mannschaft. Mal sehen, ob Löw und Lahm ein bisschen was verraten, wie es war mit Angie.

12.29 Uhr: Noch ist keiner der Protagonisten auf dem Podium, die Pressevertreter sind allerdings schon aufgereiht. Man ist gespannt, wie Löw und Lahm die Situation sehen und den kommenden Gegner Portugal bewertet.

12.24 Uhr: Der Kapitän ist heute auch nochmal da. Lahm wird sicher ein paar Takte über die Stimmung im Team sagen und auch dazu Stellung nehmen, warum er im DFB-Team weiter auf links und nicht rechts spielen wird.

12.20 Uhr: Letztmals vor dem Spiel gegen Portugal wird der Bundestrainer gleich öffentlich Auskunft geben. Ob er schon was verrät in Sachen Aufstellung? Eine paar Fragezeichen gibt es ja durchaus noch: Hummels oder Mertesacker? Klose oder Gomez? Und wie fit ist Schweinsteiger?

9.00 Uhr: Um 12.20 Uhr betreten Bundestrainer Joachim Löw und Kapitän Philipp Lahm das Podium. SPOX ist live dabei. Bis später.

Alles zum DFB-Team

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.