Fussball

Niersbach will Versöhnung mit Ballack

SID
Wolfgang Niersbach (r.) wünscht sich Michael Ballack wie einst wieder an seiner Seite
© Getty

Der neue Präsident des Deutschen-Fußball-Bundes, Wolfgang Niersbach, strebt eine Versöhnung mit Michael Ballack an.

"Wir haben nie vergessen, was er in 98 Länderspielen für die Nationalmannschaft geleistet hat. Wir sind als DFB daran interessiert, mit ihm ins Reine zu kommen, weil er das auch einfach verdient hat", sagte Niersbach in einem Interview mit Sky am Sonntag.

Zur Regelauslegung um die Sperren von Bremens Claudio Pizarro und Kölns Lukas Podolski sagte Niersbach am Rande des Spiels zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem FC Schalke 04: "Diese Diskussion gibt es ja schon ewig und wird wahrscheinlich auch in acht Jahren noch geführt werden. Wir sind gut beraten unserer Sportgerichtsbarkeit zu vertrauen. Die Unabhängigkeit der Sportgerichtsbarkeit ist eine Säule unseres ganzen Verbandswesens."

Pizarro nachträglich gesperrt

Pizarro war mithilfe der Fernsehbilder nachträglich für ein Foul im Spiel gegen Hannover für zwei Spiele gesperrt.

Lukas Podolskis Sperre von einem Spiel wurde hingegen nicht aufgehoben, obwohl die Fernsehbilder ein Vergehen nicht belegten.

Michael Ballack im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung