Bierhoff zieht Besuch der DFB-Auswahl in Auschwitz in Erwägung

"Greifen Holocaust-Thematik mit Spielern auf"

SID
Donnerstag, 08.03.2012 | 11:36 Uhr
Oliver Bierhoff zieht einen Besuch der Holocaust-Gedenkstätte in Auschwitz in Erwägung
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff hat auf die Aussagen von Dieter Graumann, dem Vorsitzenden des Zentralrats der Juden, reagiert und einen Besuch der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes in der Holocaust-Gedenkstätte in Auschwitz während der EM in Aussicht gestellt.

"Natürlich greifen wir die Holocaust-Thematik mit den Spielern auf. In welcher Form, haben wir noch nicht abschließend entschieden", wird Bierhoff in der Frankfurter Rundschau zitiert.

Laut Bierhoff ziehe man während der EM vom 8. Juni bis 1. Juli in Polen und der Ukraine neben "einem Kamingespräch mit den Profis" auch einen Besuch in Auschwitz in Erwägung. Graumann wiederholte seinen Wunsch, dass die Nationalmannschaft eine Gedenkstätte besucht, die an die Verbrechen des nationalsozialistischen Deutschlands erinnert. Damit biete sich auch dem neuen DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach "eine wunderbare Gelegenheit, Sensibilität zu zeigen."

Besuch wäre "ein Zeichen"

Es gehe um das Signal, das von so einem Besuch ausginge. "Die Nationalspieler sind ja Vorbilder - vor allem für die junge Generation", sagte Graumann, der es "als Deutscher wie als Jude für ein fatales Zeichen" hielte, wenn zum Beispiel die englische Nationalmannschaft das frühere Vernichtungslager Auschwitz besuche, die DFB-Auswahl aber fernbliebe.

"Es gibt eben nicht nur Jürgen Klinsmann und Uwe Seeler, es gab auch Goebbels und Göring", sagte Graumann: "Da wäre es ein Zeichen, das in der Welt sehr wohl wahrgenommen würde, wenn diese jungen Leute zeigten: Wir nehmen auch ein Stück Verantwortung auf unsere Schultern."

Graumann will seine Aussagen nicht als Forderung gegenüber dem DFB, sondern als Wunsch verstanden wissen. "Davon, dass ich den DFB unter Druck setze, kann gar keine Rede sein. Ich bin ein Fußballfan und habe einen Wunsch geäußert", sagte Graumann.

Einen Zusammenhang seines Anliegens mit den Vorkommnissen beim Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern am 26. Februar, als der israelische Profi Itay Shechter beim Training von einer Gruppe antisemitisch beleidigt worden war, wies Graumann zurück.

Alles zum DFB-Team

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung