Konkurrenzkampf im Tor der U 21

SID
Donnerstag, 01.03.2012 | 12:39 Uhr
Marc-Andre ter Stegen ist in Mönchengladbach geboren und spielt schon immer für die Borussia
© Getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Marc-Andre ter Stegen hatte bei seinem Debüt in der U-21-Nationalelf nicht viel zu tun. Trotzdem war er danach ein gefragter Interview-Partner.

Dass die Elf von Trainer Rainer Adrion mit dem 1:0-Erfolg über Griechenland den achten Sieg im achten Spiel einfuhr und sich so vorzeitig die Teilnahme an den EM-Qualifikationsplayoffs sicherte, geriet zur Nebensache.

Der Konkurrenzkampf im deutschen Tor war das Thema am Mittwochabend in Halle an der Saale.

Die Qual der Wahl

Eigentlich darf sich Adrion glücklich schätzen. Als er in die Qualifikation für die EM 2013 in Israel startete, konnte er in Kevin Trapp (1. FC Kaiserslautern) und Oliver Baumann (SC Freiburg) bereits auf zwei Keeper bauen, die in ihren Klubs Stammspieler waren.

In den vergangenen Monaten spielten sich zudem der Gladbacher ter Stegen und Bernd Leno von Bayer Leverkusen ins Blickfeld - so überzeugend, dass beide bereits als kommende Kandidaten für die A-Auswahl gelten. "Ein Luxusproblem", wie Adrion selbst einmal einräumte.

Torwartwechsel verursacht eine Menge Wirbel

Für das Griechenland-Spiel verzichtete er auf Trapp und Baumann und lud dafür Leno und ter Stegen ein - ein unkonventioneller Schritt, der eine Menge Wirbel entfachte, auch wenn Adrion betonte, dass dieser Schritt mit den beiden Nichtberücksichtigten abgesprochen war.

Vom "Luxusproblem" wollte der Trainer am Mittwoch nicht mehr sprechen, vielmehr sei die Situation ein "Spezialfall". Und fügte wie zur Rechtfertigung hinzu: "Es gehört zu meiner Pflicht, Talenten die Möglichkeit zu geben, sich präsentieren zu können."

Dass sich die ehrgeizigen Junioren nicht damit zufriedengeben, wenn sie mal dabei sind, wurde aber auch deutlich. So zeigte sich ter Stegen nach dem Debüt forsch. "Ich will immer spielen", sagte er und auf die Frage, wann er erfahren habe, dass er am Mittwoch im Tor stehe: "Ich habe schon vorher gewusst, dass ich spielen werde."

"Gut, wenn jemand vor der A-Nationalelf U 21 gespielt hat"

Nach Adrions Worten war es jedoch eine knappe Entscheidung, die diesmal den Ausschlag für ter Stegen vor Leno gab. Ob die Torhüter-Entscheidung denn mit dem Bundestrainer abgestimmt sei? Er stehe in engem Austausch mit Joachim Löw, sagte Adrion, und fügte beiläufig hinzu.

"Natürlich wäre es gut, wenn jemand U 21 gespielt hat, bevor er A-Nationalmannschaft spielt." Um dann aber ganz schnell zu relativieren: "Das heißt jetzt natürlich nicht, dass ter Stegen A-Nationalspieler wird."

Erst im Herbst stehen die zwei Playoffs an, in denen sich die deutsche Elf für die EM qualifizieren muss. Bis dahin findet noch ein Lehrgang statt, ein Testspiel gegen Argentinien sowie die beiden bedeutungslosen Gruppenspiele gegen Weißrussland und Bosnien-Herzegowina. "Unsinnige Experimente" werde es keine geben, sagte Adrion.

Das Team habe sich in den vergangenen Monaten zu einem stabilen Gebilde mit einer Hierarchie entwickelt, das wolle er nicht riskieren. Was das für die Torhüterfrage bedeutet, ließ er offen.

Der EM-2012-Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung