Keine Neulinge für das Testspiel am 29. Februar

Jogi Löw: Keine Experimente gegen Frankreich

SID
Mittwoch, 22.02.2012 | 11:20 Uhr
Bundestrainer Jogi Löw verkündete, dass die Tür zur Nationalmannschaft weiter offen sei
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Ohne Neulinge geht die deutsche Nationalmannschaft in das erste Testländerspiel des Jahres vor der Europameisterschaft im Sommer.

Bundestrainer Joachim Löw verzichtet für den Test am 29. Februar in Bremen gegen Frankreich auf Experimente im 22 Mann starken Kader und schenkt trotz der Ausfälle von Bastian Schweinsteiger, Per Mertesacker, Mario Götze und Lukas Podolski großteils jenen Akteuren das Vertrauen, die bereits bei der erfolgreichen Qualifikation zur EM in Polen und der Ukraine im Sommer dabei waren.

Der sich in blendender Form befindende Mike Hanke von Borussia Mönchengladbach gehört nicht dem Kader für das Testspiel an, stattdessen setzt Löw auf den zuletzt schwachen Stuttgarter Cacau.

Zum Kader für das Testspiel sagte Löw: "Es gab keine Veranlassung, große Veränderungen vorzunehmen. Wir haben registriert, dass Leute, die zuletzt weg waren, auch wieder ganz gute Form haben. Aber die Nominierten haben uns nie enttäuscht. Klar hat Cacau in Stuttgart ein paar Probleme, aber bei uns hat er seine Leistung immer gezeigt. Insofern hat er auch eine neue Chance verdient."

Und machte gleichzeitig jenen Spielern Mut, die keine Berücksichtigung fanden: "Die Tür ist nicht ganz verschlossen, der eine oder andere Spieler kann immer noch kurzfristig aufspringen. Und wir haben ja noch einige Wochen Zeit, uns die Dinge anzuschauen."

Größe des EM-Kaders weiter offen

Auch die Frage mit wie vielen Spielern man in die Vorbereitung für die EM gehen wird, ließ Löw offen: "Gehen wir mit 23 Spielern in die Vorbereitung oder nehmen wir mehr mit? Wer kommt ins Pokalfinale oder kommen die Bayern ins Champions-League-Finale? Wir schauen uns das an und werden dann gegebenenfalls reagieren."

Nach dem Länderspiel gegen die Franzosen testet die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) vor der am 8. Juni beginnenden EM am 26. Mai in Basel gegen die Schweiz, am 1. Juni geht es in Leipzig gegen die Nationalmannschaft Israels.

Der deutsche Kader für das Testländerspiel gegen Frankreich

Tor: Manuel Neuer, Tim Wiese

Abwehr: Dennis Aogo, Jerome Boateng, Holger Badstuber, Benedikt Höwedes, Mats Hummels, Philipp Lahm, Christian Träsch, Marcel Schmelzer

Mittelfeld: Lars Bender, Sven Bender, Sami Khedira, Toni Kroos, Thomas Müller, Mesut Özil, Marco Reus, Simon Rolfes, André Schürrle

Sturm: Mario Gomez, Miroslav Klose, Cacau

Joachim Löw im Steckbrief

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung