Keine Neulinge für das Testspiel am 29. Februar

Jogi Löw: Keine Experimente gegen Frankreich

SID
Mittwoch, 22.02.2012 | 11:20 Uhr
Bundestrainer Jogi Löw verkündete, dass die Tür zur Nationalmannschaft weiter offen sei
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Ohne Neulinge geht die deutsche Nationalmannschaft in das erste Testländerspiel des Jahres vor der Europameisterschaft im Sommer.

Bundestrainer Joachim Löw verzichtet für den Test am 29. Februar in Bremen gegen Frankreich auf Experimente im 22 Mann starken Kader und schenkt trotz der Ausfälle von Bastian Schweinsteiger, Per Mertesacker, Mario Götze und Lukas Podolski großteils jenen Akteuren das Vertrauen, die bereits bei der erfolgreichen Qualifikation zur EM in Polen und der Ukraine im Sommer dabei waren.

Der sich in blendender Form befindende Mike Hanke von Borussia Mönchengladbach gehört nicht dem Kader für das Testspiel an, stattdessen setzt Löw auf den zuletzt schwachen Stuttgarter Cacau.

Zum Kader für das Testspiel sagte Löw: "Es gab keine Veranlassung, große Veränderungen vorzunehmen. Wir haben registriert, dass Leute, die zuletzt weg waren, auch wieder ganz gute Form haben. Aber die Nominierten haben uns nie enttäuscht. Klar hat Cacau in Stuttgart ein paar Probleme, aber bei uns hat er seine Leistung immer gezeigt. Insofern hat er auch eine neue Chance verdient."

Und machte gleichzeitig jenen Spielern Mut, die keine Berücksichtigung fanden: "Die Tür ist nicht ganz verschlossen, der eine oder andere Spieler kann immer noch kurzfristig aufspringen. Und wir haben ja noch einige Wochen Zeit, uns die Dinge anzuschauen."

Größe des EM-Kaders weiter offen

Auch die Frage mit wie vielen Spielern man in die Vorbereitung für die EM gehen wird, ließ Löw offen: "Gehen wir mit 23 Spielern in die Vorbereitung oder nehmen wir mehr mit? Wer kommt ins Pokalfinale oder kommen die Bayern ins Champions-League-Finale? Wir schauen uns das an und werden dann gegebenenfalls reagieren."

Nach dem Länderspiel gegen die Franzosen testet die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) vor der am 8. Juni beginnenden EM am 26. Mai in Basel gegen die Schweiz, am 1. Juni geht es in Leipzig gegen die Nationalmannschaft Israels.

Der deutsche Kader für das Testländerspiel gegen Frankreich

Tor: Manuel Neuer, Tim Wiese

Abwehr: Dennis Aogo, Jerome Boateng, Holger Badstuber, Benedikt Höwedes, Mats Hummels, Philipp Lahm, Christian Träsch, Marcel Schmelzer

Mittelfeld: Lars Bender, Sven Bender, Sami Khedira, Toni Kroos, Thomas Müller, Mesut Özil, Marco Reus, Simon Rolfes, André Schürrle

Sturm: Mario Gomez, Miroslav Klose, Cacau

Joachim Löw im Steckbrief

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung