Fussball

Per Mertesacker: EM nicht in Gefahr

SID
Per Mertesacker (r.) kann wieder positiv in Richtung Europameisterschaft blicken
© Getty

Der verletzte Nationalspieler Per Mertesacker hat Entwarnung für die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine gegeben. "Die EM ist nicht in Gefahr", schrieb der Abwehrspieler am Dienstag auf seiner Facebook-Seite.

Er sei in der BG-Klinik in Tübingen operiert worden. Dabei sei ihm ein Stück Knochen zurück an den Knöchel befestigt und "das Deltaband auf der Innenseite des Sprunggelenks zusammengeflickt" worden. "Alles ist gut gegangen und ich befinde mich schon in der Reha in Donaustauf", schrieb der Profi vom FC Arsenal.

Wann Mertesacker seinem Verein wieder zur Verfügung stehen wird, ließ der 27 Jahre alte Abwehrspieler offen. Nach Auskunft von DFB-Physiotherapeut Klaus Eder, bei dem Mertesacker die Reha absolviert, könne der Defensivspezialist aber noch zu einigen Einsätzen in der laufenden Spielzeit kommen.

Ärzte zeigen sich optimistisch

"Wenn nichts Unvorhergesehenes passiert, denke ich, dass er diese Saison noch ein paar Spiele bestreiten kann und der Nationalelf als Führungsspieler zur Verfügung stehen wird", sagte Eder der "Sport-Bild".

Optimistisch zeigte sich auch DFB-Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt: "Nach meiner Ansicht ist die EM für Per Mertesacker nicht gefährdet."

Zuletzt war über ein EM-Aus für Mertesacker, der sich im Ligaspiel am 11. Februar ohne Einwirken des Gegners am Sprunggelenk verletzt hatte, spekuliert worden.

Arsenal-Trainer Arsene Wenger sprach von einer schweren Verletzung. Beim ersten Länderspiel des Jahres der deutschen Mannschaft am 29. Februar in Bremen gegen Frankreich wird Mertesacker definitiv nicht dabei sein.

Per Mertesacker im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung