Löw-Assistent fordert Leistungssteigerung

Flick sieht Nationalteam noch nicht am Limit

SID
Montag, 02.01.2012 | 12:12 Uhr
DFB-Assistenztrainer Hansi Flick sieht im deutschen Team noch Steigerungspotenzial
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Hansi Flick ist fest davon überzeugt, dass die Nationalmannschaft bei der im Juni beginnenden Europameisterschaft in Polen und der Ukraine auch Titelverteidiger Spanien besiegen kann.

"Wenn jeder einzelne von unseren Spielern ans Limit geht und seine Top-Leistung bringt, dann werden wir gegen Spanien gewinnen", sagte der Assistent von Bundestrainer Joachim Löw in einem am Montag auf "DFB.de" veröffentlichten Interview.

Bei der EM-Finalniederlage 2008 in Wien sei der spielerische Unterschied zu Spanien noch erheblich gewesen, 2010 habe im WM-Halbfinale in Südafrika noch die nötige Konstanz gefehlt.

Hansi Flick: "Wir haben Reserven"

"Wenn wir Spitzenmannschaften wie Spanien besiegen wollen, dann ist es zwingend notwendig, dass wir das Niveau unseres Spiels noch einmal steigern", sagte Flick, der seit Ende August 2006 im Amt ist.

Es sei fatal, sich auf den überzeugenden Leistungen in der EM-Qualifikation auszuruhen: "Wir haben Reserven - und diese werden wir aus der Mannschaft herauskitzeln", sagte der 46-Jährige. Der gestiegene Respekt für die Spielweise des Nationalteams freue ihn, jedoch betonte er: "Es sollte aber niemand den Fehler machen, zu glauben, dass wir nicht noch besser spielen können."

Die EM 2012 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung