Vor der Europameisterschaft 2012

Mertesacker: "Kein Abwehrproblem"

SID
Montag, 10.10.2011 | 12:14 Uhr
Trotz acht Spielen in Folge mit jeweils mindestens einem Gegentor ist Per Mertesacker nicht bange
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die Abwehr der deutschen Nationalmannschaft befindet sich acht Monate vor der EURO 2012 weiter in der Findungsphase. Ein Problem in der Defensive sieht Abwehrchef Per Mertesacker nicht.

"Für Statistik-Freaks ist das natürlich ein gefundenes Fressen, auch mal Negatives in Bezug auf uns zu entdecken. Ein Abwehrproblem hat Deutschland jedenfalls nicht. Das Entscheidende zuletzt war doch, dass wir fast immer gewonnen haben. Und das steht für mich im Vordergrund. Auch wenn mir klar ist, dass es auch in der Defensive sicher was zu verbessern gibt", sagte Mertesacker der Tageszeitung "Die Welt".

Der Abwehrchef des FC Arsenal sieht bei der Abwehrarbeit in der DFB-Auswahl ohnehin das komplette Mittelfeld in der Pflicht. "Wir haben eine gute Balance gefunden und müssen zusehen, dass wir insgesamt als Mannschaft gut verteidigen", sagte der 77-malige Nationalspieler, der seit seinem Wechsel von Werder Bremen zu Arsenal die beiden Ligen betreffend deutliche Niveauunterschiede festgestellt hat: "In der Premier League gibt es viel grandiosere Einzelspieler. Außerdem wird etwas schneller gespielt. Da muss ich schon aufpassen und viel mehr antizipieren."

Mertesacker ist zudem der Überzeugung, dass man auf der Insel als Profi konzentrierter arbeiten kann.

"Die Presse hat keinen Zutritt zum Trainingsgelände. Es gibt dort auch keine Zuschauer. Das ist ein völlig anderes Arbeiten. Ich habe hier viel mehr Ruhe und kann mich voll auf das Sportliche fokussieren. Das ist anders als in Deutschland. Da geht es manchmal schon etwas wild zu", sagte Mertesacker.

Per Mertesacker im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung