DFB-Kapitän und sein Vorgänger

Lahm: Verhältnis zu Ballack "nicht so schlecht"

SID
Donnerstag, 15.09.2011 | 10:10 Uhr
Philipp Lahm übernahm das Kapitänsamt beim DFB-Team bei der WM 2010 in Südafrika
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Philipp Lahm sieht seine Beziehung zu Michael Ballack trotz des Streits um das Kapitäns-Amt beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) nicht nachhaltig gestört.

"Mein Verhältnis zu Michael Ballack ist nicht so schlecht, wie viele glauben", sagte er dem Magazin "Neon". Lahm hatte den damals verletzten Ballack zunächst bei der WM 2010 als Kapitän vertreten, ehe ihn Bundestrainer Joachim Löw nach dem Turnier zum Nachfolger des Leverkuseners ernannte.

Den unter anderem von Bayer-Sportdirektor Rudi Völler geäußerten Vorwurf, er habe Ballack durch eine Intrige um das Amt gebracht, ließ Lahm nicht gelten. "Er war verletzt. Ich habe seinen Posten übernommen. Dann wurde ich gefragt, ob ich weiterhin Kapitän bleiben wollte. Ich habe ehrlich geantwortet. Es wäre ein trauriges Signal für die Mannschaft gewesen, wenn ich gesagt hätte: 'Nee, ich will gar nicht mehr Kapitän sein - das soll jemand anders machen.'"

Lahm wehrte sich gegen die Annahme, er habe in diesem Sommer absichtlich im selben Hotel wie Löw in Griechenland Urlaub gemacht. "Zufall! Ich lag am Strand und sah plötzlich drei Meter vor mir den Bundestrainer. Wir haben kurz geredet. Wegen ihm habe ich mich an der Hotelbar auch nicht zurückgehalten."

Erneute Stellungnahme zur Kahn-Kritik

Außerdem legte der Außenverteidiger in der Führungsspieler-Debatte mit dem früheren Bayern-Kapitän Oliver Kahn nach. "Ich sehe mich nicht als Chef. Ich sehe mich als Teil der Mannschaft. Gibt es beim FC Barcelona einen Chef? Nein. Die Zeit der Obermacker auf dem Platz ist vorbei", sagte Lahm. Er sei deshalb aber "kein Duckmäuser. Ich kann für Chefs durchaus anstrengend sein, weil ich immer meine Meinung sage. Mache ich ja auch in meinem Buch."

Auch Mitspielern gegenbüber ist Lahm mitunter unbequem, nie aber herrisch. "Manchmal ermahne ich: 'Konzentrier dich!' Aber ich scheiße niemanden zusammen. Ich muss mit diesem Spieler ja noch bis zum Ende des Spiels zusammenspielen, wahrscheinlich bis zum Ende der Saison. Vielleicht noch ein paar Jahre", sagte er.

Alles zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung