DFB-Team vor schwieriger Aufgabe

Sammer sucht "den deutschen Weg"

SID
Freitag, 30.09.2011 | 13:53 Uhr
Matthias Sammer hat mit dem DFB große Ziele - mehr Talente und Titel sollen her
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Serie A
Live
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Südländische Leichtigkeit, aber auch deutsche Disziplin: DFB-Sportdirektor Matthias Sammer will Spieler mit Migrationshintergrund in eine deutsche Fußball-Philosophie einbinden.

"Wir müssen trotz der positiven Migrationseinflüsse wieder einen eigenen Weg finden, eine deutsche Handschrift. Wir sind noch auf der Suche nach der eigenen Identität. In ganz großen Spielen spürt man das", sagte Sammer in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Focus" und sprach von einem "deutschen Weg" nach spanischem Vorbild.

Als positives Beispiel nannte Sammer Nationalspieler Mesut Özil, der nach Angaben des DFB-Sportdirektors die notwendige Siegermentalität mittlerweile absolut verinnerlicht hat.

Özil als Beispiel

"Özil hat 2007 im EM-Halbfinale der U19 in der Körpersprache Tendenzen gezeigt, die uns nicht gefielen. Diese Thematik haben wir mit den Trainern, ihm und anderen Spielern aufgearbeitet", sagte der 44-Jährige. Das hat laut Sammer gefruchtet: "Wenn Özil sagt, er will alle Titel gewinnen, dann ist das wunderbar. Wir können nur davon profitieren, wenn einer wie er erklärt, dass er die deutsche Disziplin mit der türkischen Leichtigkeit paare."

Laut Sammer ist vor allem auch bei den U-Nationalspielern wichtig, "dass sich der Spieler mit unserer Tradition und den Zielen des deutschen Fußballs identifiziert. Der Vater von Samed Yesil, der jüngst bei der U-17-WM in Mexiko im deutschen Trikot begeisterte, hat zu dem Thema vor Kurzem gesagt: 'Die Türken haben uns viel versprochen und fast nichts gehalten.'"

Stuttgart mit interessantem Plan

Zudem beklagte der DFB-Sportdirektor den Einfluss von Beratern auf junge Spieler. "Natürlich ist es problematisch, wenn heute jeder 14-Jährige einen Berater hat. Wir überlegen deshalb gemeinsam mit allen Verbänden und den Vereinen der Spieler, wie wir diese Einflüsse reglementieren können."

Den Plan des VfB Stuttgart, das Trainingsgelände für Berater zu sperren, findet der 44-Jährige "schon allein deshalb eine Überlegung wert, weil das Training für Trainer und Spieler grundsätzlich ungestört stattfinden sollte".

Matthias Sammer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung