Fussball

Schalker Draxler und Holtby mischen U 21 auf

SID
Kapitän Lewis Holtby erzielte zwei Tore beim EM-Qualifikationsspiel gegen Zypern
© Getty

Die "Generation babyblau" mischt die U 21 auf: Die Schalker Julian Draxler und Lewis Holtby sind die deutschen Hoffnungsträger auf dem Weg zur EM 2013. Der eine als unbekümmerter Neuling, der andere als abgeklärter Kapitän.

Eine Stunde nach dem Abpfiff nahm Julian Draxler den Mund doch noch ziemlich voll. Allerdings nicht wegen seines starken Debüts in der deutschen U-21-Nationalmannschaft. "Diese Energieriegel sind ganz schön schwer zu kauen", murmelte der 17-Jährigen und bat um eine kurze Schluck-Pause. Team- und Klubkollege Lewis Holtby grinste derweil zwei Meter entfernt vor sich hin.

Es waren die beiden Youngster vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04, die beim 4:1 (2:1) gegen Zypern mit drei Toren maßgeblichen Anteil am gelungenen Start in die EM-Qualifikation hatten.

Und Draxler und Holtby sind es auch, die das DFB-Team in den kommenden Monaten zur Endrunde 2013 nach Israel führen sollen. Der eine als unbekümmerter Neuling, der andere als abgeklärter Kapitän. "Lewis ist unser Leader - auf und neben dem Platz. Und Julian gehört die Zukunft", sagt Trainer Rainer Adrion.

Draxler mit gelungenem Debüt

In Karlsruhe zeigte das Duo, das als Teil der "Generation babyblau" auch im verjüngten Schalker Team für Furore sorgen soll, bereits sein Ausnahme-Können. Der 20-jährige Holtby als torgefährlicher Anführer, hinter ihm der 17 Jahre alte Debütant Draxler als nimmermüder Antreiber.

"Als ich nach dem Frühstück erfahren habe, dass ich von Anfang an spiele, habe ich mich richtig gefreut. Dass ich dann gleich ein Tor schieße, war natürlich die Krönung", sagte Draxler, der auf der linken Sechser-Position für viel Wirbel sorgte.

Das späte Tor des Neulings (75.) war der Schlusspunkt eines überzeugenden Sieges, den Kumpel Holtby mit einem Doppelpack (9./36.) eingeleitet hatte. "Mit Lewis habe ich bei der U 21 eine super Bezugsperson. Die ganze Mannschaft hat mich toll aufgenommen", sagte Draxler, der bei seiner Auswechslung mit viel Applaus bedacht wurde. Daniel Didavi vom 1. FC Nürnberg (66.) erzielte das wichtige dritte Tor, nachdem Zypern einen dicken Patzer von Lasse Sobiech (St. Pauli) kurz vor der Pause (39.) zum Anschlusstreffer genutzt hatte.

Griechenland der schwierigste Gruppengegner

"Der Auftaktsieg war wichtig für uns, auch wenn nicht alles perfekt gelaufen ist. Am Ende zählen die drei Punkte", sagte Holtby, der in elf Spielen für die U 21 bereits sieben Tore erzielt hat. Eine Blamage wie vor einem Jahr, als das Team 1:4 auf Island verlor und die EM in Dänemark verpasste, soll diesmal unbedingt verhindert werden. "Wir wollen jedes Spiel gewinnen, egal gegen wen", so Holtby. Als schwierigster Gruppengegner gilt Griechenland: Gegen die Hellenen musste sich das deutsche Team im Februar in einem Test mit einem 0:0 begnügen.

Fehler wie vor dem Gegentor darf sich die deutsche Defensive dann nicht mehr erlauben. "Gegen Mannschaften, die auf Konter spielen, werden wir einige Dinge abstellen müssen", sagte Adrion. Der DFB-Trainer bemängelte insbesondere das Stellungsspiel und die Chancenauswertung, zog insgesamt aber ein positives Fazit. "Am Ende überwiegt die Freude", sagte Adrion.

Das galt auch für Julian Draxler und Lewis Holtby. Kurz vor 23.00 Uhr verließen sie als letzte das Wildparkstadion, schon Ende Oktober kommen sie zurück: In der zweiten Runde des DFB-Pokals tritt Schalke beim Karlsruher SC an. Holtby: "Hoffentlich läuft es dann genauso rund wie heute."

Deutschland - Zypern: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung