Fussball

Götzinho gegen Gans, Ente und Ralf

Von SPOX
Deutsche Meister unter sich: Dortmunds Spieler beim lockeren Aufwärmen im DFB-Team
© Getty

Die Mercedes-Benz Arena hat sich hübsch gemacht für ihre dritte Zeremonie binnen einer Woche. Nach der offiziellen Eröffnung am vergangenen Donnerstag und dem ersten Bundesligaspiel zwischen dem VfB Stuttgart und Schalke 04 am letzten Samstag wird die frisch getunte Arena heute Abend (20.30 im LIVE-TICKER) mit dem Klassiker Deutschland gegen Brasilien auch auf internationaler Bühne präsentiert.

Zugleich stellt die Partie gegen den Rekord-Weltmeister auch den Auftakt zur EM-Saison 2011/12 dar, an dessen Ende der Titel auf kontinentaler Ebene stehen soll. 55.000 Zuschauer dürfen sich auf eine Partie mit Testcharakter, aber auch durchaus hohem sportlichen Wert freuen. Die letzten Fakten zum Spiel...

Götze für Özil: Der Dortmunder darf zum erstenmal von Beginn an ran und dann gleich auf der Position hinter der Spitze. Für den "halben Brasilianer", wie Bastian Schweinsteiger ihn nennt, eine große Chance zu zeigen, dass er auf seiner Lieblingsposition mehr als eine Alternative zu Özil sein kann. Gespannt darf man auch auf den Vergleich zwischen Götzinho und Brasiliens Nachwuchshoffnung Neymar sein.

Statistik I: Die Bilanz gegen Brasilien ist nicht nur negativ, sondern die schlechteste überhaupt. Nur drei der bisherigen 20 Duelle konnte das deutsche Team bei einem Torverhältnis von 21:37 gewinnen, zwölf Spiele gingen verloren, fünfmal spielte man remis. Der letzte Sieg gelang am 17. November 1993 in Köln. Die ehemalige DDR holte bei vier Vergleichen ein Remis und verlor drei Mal.

Toller Abend für Helmut: Cacau freut sich ganz besonders auf das Spiel. Es war immer sein Traum, einmal für die Selecao spielen zu dürfen - jetzt darf er wenigstens gegen sie ran. Für den deutschen Schwaben ist die Begegnung in seiner neuen Heimat gegen seine alte Heimat ein echtes Karriere-Highlight: "Das wird ein ganz besonderer Moment, eine sehr emotionale Begegnung für mich." Cacau darf sich wohl auf einen Einsatz in der zweiten Halbzeit freuen.

A propos Cacau: Der hat sich 60 Tickets für seine Familie und Freunde gesichert. An Unterstützung dürfte es also nicht mangeln. Allerdings: "Es bekommen nur Leute eine Karte, die auch für Deutschland sind", verspricht Cacau.

Eisige Rückkehr? Christian Träsch ist erst vor gut zwei Wochen von Stuttgart nach Wolfsburg gewechselt, jetzt kehrt er an den Ort seines letzten Arbeitgebers zurück. Viele Fans haben dem Mittelfeldspieler seine Entscheidung nicht verziehen, es könnte also durchaus frostig werden für Träsch in der Mercedes-Benz Arena.

Zwei vor dem Debüt: Jogi Löw will einige Wechsel vornehmen, insgesamt sechs sind erlaubt. Schöne Aussichten also für Ilkay Gündogan und Marco Reus. Beide stehen vor ihren ersten Minuten im Dress der A-Nationalmannschaft und freuen sich diebisch darauf. Es wären die Neulinge 47 und 48, die Löw seit seiner Amtsübernahme im August 2006 einsetzt. Eine imposante Zahl.

Unter Druck: nach dem blamablen Abschneiden bei der Copa America steht Brasiliens Trainer Mano Menezes in der Heimat schwer in der Kritik. Nach Dungas Rücktritt sollte Menezes nichts weniger schaffen als einen radikalen Umbruch, an dessen Ende 2014 selbstredend der WM-Titelgewinn im eigenen Land steht. Schwerer kann eine Aufgabe im Fußball kaum sein. Ein Sieg in Deutschland könnte die Wogen zumindest für ein paar Wochen wieder etwas glätten.

Statistik II: Zum 69. Mal steht Löw heute als Bundestrainer an der Seitenlinie. Seine Bilanz: 47 Siege, elf Unentschieden und zehn Niederlagen bei einem Torverhältnis von 163:50.

Der Schiedsrichter: Viktor Kassai aus Ungarn ist ein erfahrener Leiter der Partie. Ihm assistieren Gabor Eros und Tibor Vamos, beide ebenfalls aus Ungarn. Vierter Offizieller ist Markus Schmidt aus Stuttgart.

Gans, Ente, Ralf: Früher hatten brasilianische Spieler noch wohl klingende Namen wie Pele, Socrates oder Zico - heute stehen unter anderem Ganso (die Gans), Pato (die Ente), Lucas oder Jonas im Kader, andere hören auf Fred oder den urdeutschen Rufnamen Ralf.

Maicon fehlt: Der Star von Inter Mailand steht zwar immer noch im offiziellen Kader, wird heute Abend aber nicht mit von der Partie sein. Maicon hat schlicht seinen Flieger verpasst.

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Deutschland: Neuer - Höwedes, Hummels, Badstuber, Lahm - Schweinsteiger, Kroos - Müller, Götze, Podolski - Gomez

Brasilien: Julio Cesar - Dani Alves, Lucio, Thiago Silva, Andre Santos - Elias - Ramires, Ganso - Neymar, Pato, Robinho

Schiedsrichter: Kassai (Ungarn)

Alle Termine des DFB-Teams im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung