Matthias Sammer im Interview

Blockbildung? "Eine fantastische Entwicklung"

Von Interview: Stefan Rommel
Montag, 18.07.2011 | 16:14 Uhr
DFB-Sportdirektor Matthias Sammer findet den "FC Bayern Deutschland" sehr gut
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man United
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City
Indian Super League
Chennai -
Kalkutta

Sportdirektor Matthias Sammer ist so etwas wie das moralische Gewissen im DFB. Im Interview spricht der 43-Jährige über den verloren gegangenen Erfolgshunger deutscher Mannschaften und merkt leicht negative Entwicklungen in den U-Nationalmannschaften an. Zudem gibt Sammer eine Einschätzung zu Jerome Boatengs Wechsel zum FC Bayern ab. Die Blockbildung in der deutschen Nationalmannschaft bewertet er sehr positiv.

SPOX: Herr Sammer, was erwarten Sie sich von der kommenden Bundesliga-Saison?

Matthias Sammer: Ich würde mir wünschen, dass sich noch mehr junge Spieler auf hohem Niveau in der Liga etablieren und erkennen lassen, dass die Nachwuchsförderung greift. An der Spitze erhoffe ich mir ein spannendes Rennen. Mit Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund sehe ich starke Konkurrenten für den FC Bayern. Und ich wünsche mir mal wieder einen Titel in Europa - auf Klubebene, aber auch für die Nationalmannschaft bei der EM 2012.

SPOX: Einige Gruppierungen unter den Bayern-Fans haben Manuel Neuer jetzt eine Art Verhaltenskodex aufgedrückt, an den er sich zu halten habe. Eine ziemlich bizarre Konstellation, wenn Fans den Spielern sagen, was sie zu tun und zu lassen haben.

Sammer: Bizarr ist, dass offenbar jegliche Formen des Anstands vernachlässigt werden. Das gilt auch für die Berichterstattung. Die Art, wie so etwas eine Plattform gegeben wird, grenzt für mich an Heuchelei. Zu dem Thema will ich mich auch gar nicht weiter äußern, nur so viel: Es ist die Aufgabe von Bayern München, das zu disziplinieren - auch wenn es den einen oder anderen Zuschauer kosten könnte.

SPOX: Jerome Boateng spielt ab sofort für Bayern München. Boateng ist erst 23 Jahre alt, hat aber schon für vier Vereine gespielt. Muss er jetzt endlich ankommen?

Sammer: Er bringt sportlich und charakterlich Fähigkeiten mit, die sehr gut zum FC Bayern passen. Man sollte ihm nach seiner Verletzung allerdings ein bisschen Zeit geben. Auf der anderen Seite wird Jerome den FC Bayern trotz aller Professionalität als sehr familiären Verein kennenlernen. Ich wünsche mir, dass das zu einer persönlichen Kontinuität bei ihm führen wird. Ich glaube, dass beide Seiten von diesem Transfer profitieren werden. Deshalb begrüße ich den Wechsel sehr.

SPOX: Unter Umständen stehen bei den Bayern bald sechs, sieben oder acht deutsche Nationalspieler auf dem Platz. Das dürfte fast schon mehr sein als eine Blockbildung.

Sammer: Das ist eine fantastische Entwicklung. Die Bayern stehen für allerhöchste Ansprüche. Für die Nationalspieler wird es Normalität sein, um Titel zu spielen. Das ist ein extrem wichtiges Gut. Zumal auch der FC Bayern nicht in flachen Hierarchien denkt, sondern in klar strukturierten Aufgabenverteilungen. All das wird uns in der Nationalmannschaft richtig gut tun.

SPOX: Werder Bremen, der VfB Stuttgart, Schalke 04 oder der HSV - das sind Vereine, die in den letzten Jahren neben den gut situierten Klubs aus München, Wolfsburg und Leverkusen in der 'Gelddruckmaschine' Champions League gespielt haben. Derzeit sind das aber auch die Vereine, die sich teils enormen Sparzwängen konfrontiert sehen. Was ist da schief gelaufen?

Sammer: Wenn man nur eine Saison Champions League spielt, ist das natürlich sehr gefährlich. Die Einnahmen fließen dann einmalig, die Vertragslaufzeiten der Spieler betragen aber drei oder vier Jahre - und das meist zu erhöhten Konditionen. Werder Bremen ist da ein Sonderfall, weil sie ja dauerhaft Gast in der Königsklasse waren.

SPOX: Was ist dann das Problem?

Sammer: Ich sage das jetzt bewusst flapsig: Wir in Deutschland sind ganz exzellente Verkäufer geworden. Und die Wahrheit will niemand mehr hören. Da wird oft etwas verkauft, was der Realität nicht standhalten kann. Alles ist angeblich positiv. Kritische Themen werden erst gar nicht konstruktiv angegangen, weil es uns ja kurzfristige Probleme bringen könnte. Dass aber die Schwierigkeiten dann mittel- und langfristig viel größer werden, liegt doch auf der Hand.

SPOX: Beliebt machen Sie sich mit diesen Aussagen damit nicht.

Sammer: Was wir von unseren Jugendlichen verlangen, sollten wir als Erwachsene vorleben.

SPOX: Die U 17 hat in Mexiko ein sehr gutes Bild abgegeben. Am Ende hat es nicht für einen Titel gereicht. Was fehlte?

Sammer: Die Vize-Europameisterschaft und den dritten Platz bei der WM sollten wir als einen schönen Erfolg werten und unter der Kategorie 'gut' verbuchen. Das sollten wir auch nicht schlecht reden und ich freue mich, dass die Leute so viel Spaß mit der Mannschaft hatten. Aber wir müssen intern die Schwerpunkte neu ausrichten. Und ein Schwerpunkt ist die mentale Stärke.

SPOX: Dann heißt es gleich wieder: Ewiggestrig, veraltete Tugend.

Sammer: Das meine ich damit aber gar nicht. In unserer Gesellschaft stellt sich zu vieles als zu oberflächlich dar, und das fällt dann auch auf unsere Spieler zurück.

Interview, Teil 2: U-19-EM-Aus "eigentlich ein Witz"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung