Theo Zwanziger erneuert Abschiedsspiel-Angebot

SID
Montag, 20.06.2011 | 13:28 Uhr
Ob Theo Zwanziger (l.) Michael Ballack jemals Blumen für ein Abschiedsspiel übergibt, ist fraglich
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)

Trotz der erneut harschen Kritik von Michael Ballack an Joachim Löw und dem DFB hat Präsident Theo Zwanziger das Angebot für ein Abschiedsspiel des Leverkuseners erneuert.

Friedensgipfel statt Rosenkrieg: DFB-Boss Theo Zwanziger reicht Michael Ballack die Hand und will damit die anhaltenden Dissonanzen zwischen dem Ex-Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und Bundestrainer Joachim Löw beenden.

Zwanziger erklärte in einer Kolumne für die "Sport-Bild", dass das Angebot eines Abschiedsspiels für Ballack gegen Brasilien am 10. August in Stuttgart trotz dessen harscher Kritik an Löw weiterhin aufrechterhalten wird. Es ist nach "SID"-Informationen allerdings ausgeschlossen, dass Ballack dieses Angebot annimmt.

Zwanziger schließt Abschiedsspiel noch nicht aus

"Nachtragend sind wir nicht, die Tür für Michael Ballack bleibt beim DFB immer offen. Ballack hat nach wie vor einen ehrenvollen Abschied verdient. Zeitnah zum Ende seiner Laufbahn. Das ist nach wie vor die Möglichkeit in Stuttgart. Das ist das Angebot, das wir ihm machen", schrieb Zwanziger.

"Und ganz ausschließen, dass es doch zu diesem Abschied kommt, will ich das trotz der bisherigen Absage von Michael Ballack nicht", so Der DFB-Präsident weiter.

Volle Konzentration auf Frauen-WM

Ballack hatte Löw am Sonntag unterstellt, die Unwahrheit gesagt zu haben. Dennoch will Zwanziger den für den ganzen Verband schwierigen Fall Ballack so schnell wie möglich vom Eis kriegen. Am liebsten noch vor Beginn der Frauen-WM am kommenden Samstag.

Denn bei der Eröffnungs-Pressekonferenz der Frauen-WM in Berlin am Dienstag muss der DFB-Präsident befürchten, dass sich alles um das Thema Ballack dreht.

"Wenn man in einem Spannungsverhältnis steht, dann kann man das nur dann auflösen, wenn man aufeinander zugeht. Das ist bisher leider nicht geschehen", meinte Zwanziger.

Zwanziger fordert Entschuldigung von Ballack

Allerdings fordert Zwanziger eine Entschuldigung Ballacks, der das ihm angebotene Abschiedsspiel gegen Brasilien als eine "Farce" bezeichnet hatte.

"Wenn sich eine Meinungsänderung im Ansatz zeigt, dann wird der DFB immer Versuche wahrnehmen zu vermitteln. Aber das muss auch sichtbar werden. Und mit der Wortwahl, wie es die vergangenen Tage geschah, ist das natürlich kein guter Ansatz. Michael Ballacks Wortwahl war zu deutlich", sagte Zwanziger und stärkte damit Bundestrainer Löw den Rücken.

Zwanziger betonte, dass Löw das Angebot eines Abschiedsspiels für Ballack ehrlich gemeint habe.

Und auch Kaiser Franz Beckenbauer sagte der Zeitschrift "Bunte": "Michael hat viel durchgemacht. Das ihm angebotene Abschiedsspiel am 10. August hätte er als krönenden Abschluss seiner großen Nationalelfkarriere annehmen sollen."

Ballack schlecht beraten?

Um weiteren Schaden vom DFB wegzuhalten, ging Zwanziger am Montag in die Offensive. Der DFB-Boss ist zudem der Überzeugung, dass Ballack in den Tagen nach dessen erzwungenem Abschied aus der Nationalmannschaft am vergangenen Donnerstag schlecht beraten wurde.

"Ich weiß nicht, ob man dieses Spiel gegen Brasilien falsch einschätzt. Ich finde es als tolle Geste, dass man einen langjährigen Kapitän, der Großes für den deutschen Fußball geleistet hat, gerade in einem Klassiker wie gegen Brasilien die Chance gibt, sich von der Mannschaft und von seinen Fans zu verabschieden. Ich halte das für ein tolles Angebot und bin ein bisschen traurig, dass das Umfeld von Michael Ballack ihn da anders beraten hat", äußerte Zwanziger.

Jogi Löw und Wolfgang Niersbach unter Druck

Zwanziger sieht sich zum Handeln gezwungen. Denn nach der unglücklichen Scheidung von Ballack gerieten nicht nur der 98-malige Nationalspieler, sondern auch Löw und Generalsekretär Wolfgang Niersbach unter Druck. Derzeit stehen Aussage gegen Aussage, zumindest eine Partei gibt die Wahrheit verfälscht wieder.

"Ballack hat offenbar geglaubt, dass es möglich sei, noch bei der Europameisterschaft im nächsten Jahr - möglicherweise sogar als Kapitän - in dieser Mannschaft zu spielen. Da ist es nur logisch, dass die Entscheidung des Bundestrainers für ihn schmerzlich ist", meinte Zwanziger.

Ballack: DFB-Rücktritt im Sommer

In diesem Punkt widerspricht Ballack aber dem DFB. Denn nach eigener Aussage wollte Ballack gar nicht mehr an der Europameisterschaft teilnehmen, sondern vielmehr in der Sommerpause selbst zurücktreten. Diese Chance sei ihm durch das Vorpreschen von Löw, der ihm zudem Mut für eine Fortsetzung der DFB-Karriere zugesprochen haben soll, genommen worden, unterstrich der 34-Jährige.

"Es war klar und unmissverständlich von beiden Seiten vereinbart, dass ich meine Entscheidung, zurückzutreten, in Ruhe in der Sommerpause selbst verkünden darf", teilte der Mittelfeldspieler in einer persönlichen Erklärung mit.

Ballack und Löw wissen, was am 30. März in Düsseldorf tatsächlich besprochen wurde...

Michael Ballack im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung