Fussball

Abhaken und weiter siegen

Von SPPOX
Nach dem Sieg zum Auftakt muss das deutsche Team nun gegen Burkina Faso ran
© Getty

Mit einem 6:1-Auftakterfolg gegen Ecuador startete die deutsche U 17 perfekt in die WM. Nun gilt es gegen Afrikameister Burkina Faso nachzulegen. Trainer Steffen Freund warnt, doch seine Mannschaft glaubt an sich. Das hat einen Grund.

Vor rund sieben Wochen ging die Sache für die deutsche U 17 noch richtig in die Hose. Damals startete die DFB-Auswahl mit einer 0:2-Niederlage gegen die Niederlande ins EM-Turnier in Serbien. Beim WM-Auftakt gegen Ecuador machte das Team von Trainer Steffen Freund seine Sache nun besser. Deutlich besser.

Die DFB-Youngster fegten die Südamerikaner mit 6:1 vom Platz und sorgten für das erste dicke Ausrufezeichen. Lange freuen wollte man sich darüber aber nicht, schließlich steht am Donnerstag (21.45 Uhr im LIVE-TICKER) gegen Burkina Faso bereits die nächste Partie auf dem Programm.

Yesil: "Wir müssen Ecuador abhaken"

"Wir müssen Ecuador abhaken und uns auf die kommenden Aufgaben konzentrieren", sagte Samed Yesil im Gespräch mit "Fifa.com". Der Angreifer erzielte gegen Ecuador einen Doppelpack, war so etwas wie der Mann des Spiels und soll nun auch gegen Burkina Faso für die Tore sorgen.

Während es für Deutschland zum Auftakt nach Wunsch verlief, kassierte der Afrikameister aus Burkina Faso am ersten Spieltag eine bittere 0:1-Niederlage gegen Panama und steht damit schon unter Zugzwang.

"Nach den Ergebnissen aus den ersten Spielen haben wir vielleicht ein Stück mehr Sicherheit und Selbstvertrauen", sagte Coach Freund auf "dfb.de", warnte aber gleichzeitig: "Burkina Faso steht unter Druck und wird alles geben - das kann gefährlich für uns werden."

Teamgeist als Erfolgsrezept

Sorgen muss man sich um die deutsche Mannschaft allerdings dennoch nicht machen. "Auch bei einem Rückstand oder zwei Minuten vor dem Ende muss man mit uns rechnen", sagt Robin Yalcin auf "dfb.de" und nennt dafür auch den Grund. "Wenn es um Teamgeist geht, gehören wir vielleicht zu den Besten. Wir halten immer zusammen."

Diesen Teamgeist hat Freund stets gefordert und gefördert. "Teamgeist ist seit Jahrzehnten ein wichtiger Faktor bei deutschen Mannschaften. Ich bin sehr glücklich darüber, eine tolle Atmosphäre in der Mannschaft zu haben. Diese Geschlossenheit, die auch das Trainer- und Betreuerteam vorleben, erhöht die Wahrscheinlichkeit dafür, weit kommen zu können."

"Das ist ein Traum"

Dazu muss sich die DFB-Auswahl nun zunächst auch gegen Burkina Faso behaupten. Antrieb gibt dem deutschen Team dabei auch die tolle Kulisse in Mexiko.

Gegen Burkina Faso werden wie im Auftaktspiel rund 23.000 Zuschauer erwartet. "Es war das erste Mal, vor so einer Kulisse zu spielen, und wenn man dann einläuft und die Nationalhymne singt, dann ist das schon ein Traum", sagte Yesil.

Alle Spiele im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung