Fussball

Lahm kritisiert Länderspiel-Termine

SID
Dienstag, 10.05.2011 | 15:35 Uhr
Philipp Lahm hat die Ansetzung von Länderspielen nach Saisonende kritisiert
© Getty

Philipp Lahm, Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, hat Kritik an der Terminierung der EM-Qualifikationsspiele nach dem Saisonende geübt. "Das ist sehr unglücklich", so Lahm.

Philipp Lahm, Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, hat Kritik an der Terminierung der EM-Qualifikationsspiele nach dem Saisonende geübt. "Nach dem letzten Bundesliga-Spieltag am Wochenende haben wir drei Wochen kein Pflichtspiel mehr absolviert. Das ist natürlich sehr unglücklich", sagte der Kapitän von Bayern München in der Sendung "Blickpunkt Sport" des bayerischen Fernsehens.

Die DFB-Auswahl spielt in der Qualifikation für die EURO 2012 in Polen und der Ukraine am 3. Juni in Wien gegen Österreich und am 7. Juni in Baku gegen Aserbaidschan. Zudem steht am 29. Mai ein Länderspiel in Sinsheim gegen den WM-Vierten Uruguay auf dem Programm.

Urlaub ab 8. Juni

Für Lahm und seine Kollegen aus der Nationalmannschaft bedeutet dies, dass sie frühestens am 8. Juni nach der Rückkehr aus Baku ihren Urlaub antreten können. Das Gros startet dann Ende Juni bereits wieder die Vorbereitung auf die neue Saison.

Das Positive an der Situation sei nur, so Lahm, "dass wir vor den Spielen noch einmal ein paar Tage entspannen können. Und dann geht es richtig los mit den Qualifikationsspielen. Und dann haben wir unseren richtigen Urlaub."

Bundestrainer Joachim Löw wird seinen Kader für den Dreierpack am Donnerstag benennen. Der eigentliche DFB-Kapitän Michael Ballack wird wohl erneut fehlen. Dies deutete sich zuletzt an. Die Nationalmannschaft trifft sich am 26. Mai in Frankfurt/Main zur Vorbereitung auf die drei Spiele.

Minimalziel erreicht

In Bezug auf Bayern München meinte Lahm vor dem letzten Spieltag der Saison am Samstag gegen den VfB Stuttgart, dass es gut sei, dass "wir unser Minimalziel, Platz drei, erreicht haben. Das nimmt den Druck von den Schultern der Spieler."

Grundsätzlich sei die Saison aber "enttäuschend" verlaufen. "Eine Meisterschaft wird in der Defensive gewonnen", meinte der 27-Jährige mit Blick auf die wacklige Abwehr des Rekordmeisters: "Wir haben zu viele Fehler gemacht, haben zu offensiv gespielt, zu sehr immer den Weg nach vorne gesucht."

Die Kritik an den beiden Bayern-Kapitänen - neben Lahm ist dies noch Bastian Schweinsteiger - sieht der Nationalspieler gelassen: "Damit muss man umgehen können. Es ist normal, dass man in der Kritik steht, wenn es nicht läuft", sagte Lahm und fügte an: "Ich weiß, dass Bastian und ich die Rolle gut ausführen."

Die EM-Qualifikation im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung