Bei Wahl ins FIFA-Exekutivkomitee

Zwanziger will national kürzer treten

SID
Mittwoch, 01.12.2010 | 18:30 Uhr
Dr. Theo Zwanziger wurde 2006 zum zehnten DFB-Präsidenten gewählt
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Sollte Theo Zwanziger in das Exekutivkomitee der FIFA gewählt werden, will der 65-Jährige auf nationaler Ebene etwas kürzer treten. Am 22. März 2011 entscheidet sich die Wahl.

DFB-Präsident Theo Zwanziger will nach einer möglichen Wahl in das Exekutivkomitee des Fußball-Weltverbandes FIFA auf nationaler Ebene kürzer treten.

"Wenn es so sein sollte, dass die UEFA mir auf ihrem Kongress im März ihr Vertrauen ausspricht, dann muss ich ab nächsten Sommer meine internationalen Tätigkeiten deutlich verstärken. Da ich auch ein Mensch bin, der sein Privatleben zudem nicht völlig aufgeben will, muss ich dann national bei Vorträgen und Veranstaltungen etwas kürzer treten", sagte der 65-Jährige dem Internetportal "Sport1".

Nachfolger für Franz Beckenbauer

Zwanziger war bei der DFB-Präsidiumssitzung am vergangenen Freitag zum offiziellen Kandidaten des Verbandes für einen Sitz im FIFA-Exekutivkomitee ernannt worden.

Zwanziger will sich am 22. März 2011 auf dem UEFA-Kongress in Paris als europäischer Vertreter in die FIFA-Exekutive wählen lassen und die Nachfolge von Franz Beckenbauer antreten. Der "Kaiser" stellt sich nach vierjähriger Amtszeit nicht mehr zur Wahl. Zwanziger ist bereits Mitglied im Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union.

Neid: Keine weiblichen Trainer bei Bundesligisten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung