Özil sieht Sprache als Integrations-Schlüssel

Özil sieht DFB-Elf als Integrations-Vorbild

SID
Freitag, 19.11.2010 | 17:29 Uhr
Für Mesut Özil ist Multikulti in Deutschland nicht gescheitert
© sid
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Serie A
Live
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Nationalspieler Mesut Özil sieht die Nationalmannschaft als ein gelungenes Beispiel für Integration in Deutschland. Der Star von Real Madrid will "als gutes Beispiel vorangehen".

Mittelfeldstar Mesut Özil sieht die deutsche Nationalmannschaft als gelungenes Beispiel für Integration und ist sich dabei seiner Vorbildfunktion bewusst.

Özil: "Ich will als gutes Beispiel voran gehen"

"Viele Nationalspieler haben ausländische Wurzeln. Und wir kommen alle sehr gut miteinander aus. Das ist eine schöne Botschaft", sagte der Sohn türkischer Einwanderer im Gespräch mit "DFB.de": "Ich will als gutes Beispiel vorangehen."

Als Schlüssel zur Integration sieht Özil die Sprache. Das merke er derzeit auch bei seinem neuen Verein Real Madrid.

"Wenn in der Kabine ein Witz gemacht wird, dann muss ich im Moment noch einfach so mitlachen, weil ich so viel noch nicht verstehe. Aber es ist mein Ziel, bald alles richtig zu verstehen", sagte der in Gelsenkirchen geborene 22-Jährige.

Gleichzeitig kritisierte Özil aber auch, dass manche Einwanderer die Chance zur Integration erst gar nicht bekämen.

"Das finde ich einfach schade, denn jeder Mensch verdient Respekt und einen entsprechenden Umgang", sagte der Dribbelkünstler, der über Schalke 04 und Werder Bremen den Sprung zum Weltstar geschafft hatte: "Entsprechende Bestrebungen und Aktivitäten müssen von beiden Seiten kommen."

Auch Bajramaj sieht DFB-Elf als Vorbild

Ähnlich sieht das Nationalspielerin Fatmire Bajramaj.

"Man kann nur jedem Menschen mit Migrationshintergrund empfehlen, sich ein bisschen anzupassen, sich diszipliniert zu verhalten und respektvoll mit den anderen umzugehen", sagte die Offensivspielerin von Meister Turbine Potsdam, die im Alter von fünf Jahren mit ihrer Familie aus dem Kosovo nach Deutschland geflohen war.

Ihre Rolle als Vorbild erfülle sie nun mit Stolz. "Gerade bei Kindern. Daraus resultiert eine Verantwortung im Alltag, die ich gerne wahrnehme", sagte Bajramaj.

Rückblick auf das DFB-Jahr 2010

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung