Vor der Partie gegen Nordirland

U 21: Stallone als Motivator

SID
Montag, 06.09.2010 | 13:57 Uhr
Vertraut vor dem Nordirland-Spiel auf ungewöhnliche Motivationsmethoden: Rainer Adrion
© Getty
Advertisement
Bundesliga
MiJetzt
Alle Highlights der englischen Woche
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Miserable zwölf Monate sind schon fast wieder vergessen: Zum Abschluss einer verkorksten Qualifikation für die EM 2011 hat das deutsche U-21-Team längst das Fernziel EM 2013 im Visier.

Die Zeiten des ideenlosen Ballgeschiebes sollen ein für allemal vorbei sein. "Wir wollen da weitermachen, wo die U-21-Europameister 2009 aufgehört haben", sagte Kapitän Lewis Holtby vom FSV Mainz 05 vor dem Duell mit Nordirland in Ingolstadt am Dienstag.

Seit dem Titel hat sich der Unterbau der Nationalmannschaft wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert. Mit einer stark verjüngten Mannschaft gelang aber zuletzt ein Achtungserfolg - 1:1 beim Tabellenführer Tschechien.

Immerhin ein Lichtblick für Trainer Rainer Adrion, der nach Intervention von Bundestrainer Joachim Löw im Amt bleiben durfte.

"Für Erfolge gibt es keinen Ersatz"

Der Schwabe weiß aber, dass es für ihn auch ganz schnell wieder eng werden kann. "Für Erfolge gibt es keinen Ersatz", sagte Adrion. "Das war ein guter Anfang, jetzt müssen wir noch kaltschnäuziger werden, um solche Spiele auch mal zu gewinnen."

In Tschechien präsentierte sich die runderneuerte Mannschaft schon stark verbessert. "Wir waren topmotiviert und haben über 90 Minuten pure Leidenschaft gezeigt", sagte Holtby, einer von drei verbliebenen Spielern aus dem Aufgebot, das am 11. August in Island eine 1:4-Klatsche bekommen hatte.

Dies war der Tiefpunkt - gerade einmal 14 Monate, nachdem ein Team um die inzwischen fest beim A-Team verwurzelten Manuel Neuer, Sami Khedira und Mesut Özil in Schweden erstmals den EM-Titel geholt hatte.

Teambuilding mit Stallone

48 Stunden vor dem Nordirland-Spiel stand noch eine besondere Form des Teambuildings auf dem Programm. Die Mannschaft ging ins Kino und sah dort gemeinsam "The Expendables", den neuen Film von Sylvester Stallone.

Die Story: Ein kleines Spezial-Kampfteam nimmt es mit einer ganzen Armee auf. Wie passend.

Die voraussichtliche deutsche Aufstellung:

Trapp - Jung, Kirchhoff, Bell, Rausch - Ekici, Moritz, Götze - Holtby, Sukuta-Pasu, Vukcevic. Trainer: Adrion.

Deutsche Rasselbande macht wieder Spaß

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung