DFB-Team

Ballack: "Man muss wissen, wann man aufhört"

SID
Freitag, 06.08.2010 | 12:21 Uhr
Michael Ballack erzielte in 98 Länderspielen für Deutschland 42 Treffer
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Michael Ballack möchte den richtigen Zeitpunkt, in der Nationalmannschaft aufzuhören, unter keinen Umständen verpassen. Bei der EM 2012 will er aber auf jeden Fall noch dabei sein.

Michael Ballack macht sich Gedanken über den richtigen Zeitpunkt seines Abschieds aus der Nationalelf und hat eine Teilnahme an der WM 2014 in Brasilien ausgeschlossen. Der zu Bayer Leverkusen zurückgekehrte Mittelfeldspieler will zwar noch zwei Jahre international spielen, möchte in der DFB-Auswahl nach eigener Aussage aber nicht enden wie einst Rekordnationalspieler Lothar Matthäus.

"Wenn nichts dazwischenkommt, möchte ich 2012 bei der EM dabei sein. 2014 bei der WM dagegen nicht mehr. Man muss schon wissen, wann man aufhört", sagte Ballack im "Audi-Star-Talk": "Lothar Matthäus hat seinen Abgang seinerzeit verpasst - trotz seiner Verdienste."

Nach der wegen seiner Fußverletzung verpassten WM will Ballack seine angestammte Rolle als Kapitän in der Nationalmannschaft aber möglichst schnell wieder einnehmen.

Ballack erneuert Kritik an Lahm

"Ich gehe davon aus, dass ich Kapitän bleibe. Ich habe da auch nichts anderes gehört", sagte der 33-Jährige. Er habe allerdings auch noch nicht mit Bundestrainer Joachim Löw oder seinem WM-Vertreter Philipp Lahm telefoniert. "Sie hatten Urlaub, das muss man respektieren", sagte Ballack.

Nach Aussage von Bayer-Sportdirektor Rudi Völler werde Ballack das persönlich mit den beiden klären. "Sicherlich am Doppelspieltag der Nationalmannschaft im September. Dann geht es zusammen weiter", sagte Völler.

Ballack erneuerte allerdings auch nochmal seine Kritik an Lahm, der während der WM Ansprüche angemeldet hatte, weiterhin Kapitän zu bleiben. "Lahm hat seine Wünsche geäußert. Ich finde es weiter unpassend, seine Äußerungen so zu tätigen", sagte er: "Ich war bei der WM verletzt, konnte mich nicht wehren. Aber viele Dinge werden sich wieder beruhigen."

DFB-Aufgebot gegen Dänemark: Zwei Neulinge, acht WM-Fahrer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung