DFB-Team

Beckenbauer: Ballack ist "der Kapitän"

SID
Samstag, 14.08.2010 | 12:26 Uhr
Franz Beckenbauer ist Vizepräsident beim DFB
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Im Konflikt um das Kapitänsamt in der deutschen Nationalmannschaft hat sich Franz Beckenbauer einmal mehr eindeutig für Michael Ballack stark gemacht.

Ballack oder Lahm, alt oder jung? Im Konflikt um das Kapitänsamt in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hat sich Franz Beckenbauer einmal mehr eindeutig für Michael Ballack stark gemacht.

"Ich halte die Kapitäns-Diskussion für überzogen und letztlich auch für überflüssig. Denn wir haben schließlich einen Kapitän", schrieb der Ehrenpräsident von Bayern München in seiner Kolumne in der "Bild"-Zeitung am Samstag. "Wenn Ballack fit ist und für Deutschland spielt, ist er für mich Kapitän."

Philipp Lahm: "Übernehme gern Verantwortung"

Die Diskussion ins Rollen gebracht hatte Bayerns Abwehr-Ass Philipp Lahm, der in Vertretung des verletzten etatmäßigen Spielführers Ballack bei der WM das Kapitänsamt inne hatte. Der 26-Jährige sagte vor dem Halbfinale Deutschlands gegen Spanien, dass er dies auch gerne weiter tun würde.

Lahm äußerte seinen Wunsch zum wiederholten Mal. "Es ist eine große Ehre, sein Land zu vertreten. Mit diesem Gefühl habe ich die Binde auch bei der Weltmeisterschaft getragen. Ich übernehme gerne Verantwortung", sagte der Außenverteidiger am Samstag im "Bild"-Interview.

Weiterer Zündstoff für K-Frage

Bundestrainer Joachim Löw und Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff haben in diesen nun seit Wochen schwelenden Konflikt durch ihre Aussagen weiteren Zündstoff gebracht.

Löw wolle erst mit beiden Spielern sprechen und dann vor dem ersten WM-Qualifikationsspiel am 3. September in Belgien seine Entscheidung bekannt geben.

Der Coach führte als Argument die mittel- und langfristige Planung für die EM 2012 und WM 2014 an. Die Aussage Bierhoffs, dass Ballack auch ohne die Binde in der Nationalmannschaft spielen werde, lockte den Mittelfeldstar dann aus der Reserve.

Michael Ballack versteht die Diskussionen nicht

"Ich weiß nicht, was die Spekulationen vom Manager sollen", sagte Ballack, der nach dem Tackling von Kevin-Prince Boateng im FA-Cup-Finale wegen eines Syndesmoserisses auf die WM verzichten musste.

Der Bundestrainer habe ihm versichert, dass er sich "überhaupt keine Sorgen" machen müsse. Franz Beckenbauer sieht Ballack, der im Sommer vom FC Chelsea zurück zu Bayer Leverkusen ging, im Recht. Er habe die WM durch eine Verletzung verpasst, ohne eigenes Verschulden.

Philipp Lahms Ansprüche "in Ordnung"

"Er ist ja in den vergangenen drei Monaten kaum ein schlechterer Fußballer geworden. Warum sollte man ihm die Spielführerbinde wegnehmen?", schrieb der Kaiser. Dass Lahm "Ansprüche stellt", finde er in Ordnung.

"Aber er ist ja noch ein junger Mann, also kann er ja auch noch ein bisschen warten." Bayer-Chef Wolfgang Holzhäuser hatte Löw heftigst kritisiert, von den Nationalspielern haben sich Bastian Schweinsteiger und Per Mertesacker auch für Ballack positioniert.

Sollte sich Löw für den Jüngeren entscheiden, sieht Beckenbauer die Nationalmannschafts-Karriere von Ballack als beendet an. Schließlich stehe er vor einer schwierigen Frage.

"Sollte er als abgesetzter Kapitän weiter für Deutschland spielen? Ich weiß nicht, ob Ballack sich das gefallen lassen würde." Für ihn habe das seinerzeit ohnehin nie eine Rolle gespielt. "Persönlichkeit hängt nicht von einem Stück Stoff am Arm ab."

Gespräch zwischen Lahm und Ballack geplant

Auf der ersten Pressekonferenz bei Bayer Leverkusen hatte Michael Ballack ein Gespräch mit Widersacher Lahm angekündigt. Daraus ist bislang noch nichts geworden.

"Nein, wir hatten noch kein Gespräch. Aber ich denke, das wäre kein Problem. Wir sind beide kommunikative Typen, wenn's notwendig wäre, würden und werden wir sicher darüber sprechen", sagte Lahm.

Er werde auch jede Entscheidung des Bundestrainers akzeptieren. "Dann würde ich ganz normal weiter Fußball spielen. Und ich würde dann auch ganz normal weiter meine Meinung sagen. Mein Stellenwert würde auch ohne Binde in der Mannschaft nicht geringer werden", sagte Lahm.

Ballack macht sich um K-Frage keine Sorgen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung