DFB-Team

FIFA-Boss Blatter lobt Joachim Löws Jugendstil

SID
Dienstag, 10.08.2010 | 12:16 Uhr
Youngster wie Thomas Müller (l.) und Sami Khedira haben FIFA-Boss Blatter beeindruckt
© Getty
Advertisement
UEFA Europa League
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hat das Auftreten der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika ausdrücklich gelobt. Besonders die Youngster haben einen nachhaltigen Eindruck bei Blatter hinterlassen.

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hat das Auftreten der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika ausdrücklich gelobt.

"Wenn ich zum Beispiel an das Spiel um Platz drei denke, das war wirklich klasse. Es ging hin und her, immer nach vorne. Sie haben sich sehr elegant auf dem Platz bewegt. Deutschland war wirklich eine Bereicherung der Weltmeisterschaft. Und die jungen Spieler haben viel Talent. Ich habe früher deutsche Mannschaften auch schon anders spielen sehen", sagte Blatter im Interview mit "dfb.de".

Blatter von Müller und Schweinsteiger beeindruckt

Besonders beeindruckend waren für Blatter die Leistungen von WM-Torschützenkönig Thomas Müller und Mittelfeldstar Bastian Schweinsteiger. Müller sei ein "unbekümmerter junger Mann, der aus einem kleinen Dorf kommt".

Der Bayern-Angreifer habe den richtigen Instinkt. Und Schweinsteiger sei laut Blatter nach dem Ausfall von DFB-Kapitän Michael Ballack bei der WM "über sich hinausgewachsen".

Dass die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nun automatisch Favorit auf den WM-Titel 2014 in Brasilien ist, glaubt der FIFA-Boss indes nicht: "Das wird man sehen, die anderen schlafen auch nicht. Wir haben bei der WM eine Auswertung gemacht, aus der hervorging, dass Brasilien nur einen Spieler unter 23 hatte. Der Verbandspräsident hat sofort gesagt, dann müssen wir jetzt neu anfangen und beim Nachwuchs ansetzen. Die Zukunft gehört der Jugend, das hat das Turnier gezeigt", sagte Blatter.

Reus muss Löw erneut absagen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung