Kompromiss im Streit um Abstellung

SID
Mittwoch, 28.07.2010 | 13:54 Uhr
Wolfgang Niersbach ist seit 2007 Generalsekretär des DFB
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Im Streit mit der Liga um die Abstellung der deutschen Nationalspieler für das Länderspiel in Dänemark zeichnet sich eine Lösung ab.

Wolfgang Niersbach, Generalsekretär des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), kündigte für den Auftakt in die neue Saison am 11. August in Kopenhagen einen Kompromiss und den Verzicht auf einige WM-Stars an.

Bayern München, aber auch die Vereine, die an der Qualifikation zur Champions oder Europa League teilnehmen, sollen demnach entlastet werden.

"Dumm, keine Rücksicht zu nehmen"

"Es geht nicht nur um Bayern München, sondern auch um die Klubs, die in den Wochen danach die Qualifikationsspiele für die europäischen Wettbewerbe absolvieren, an denen unglaublich viel hängt. Da wäre man ja dumm, wenn man darauf keine Rücksicht nehmen würde", sagte Niersbach der "Sport-Bild".

Werder Bremen, Bayer Leverkusen, der VfB Stuttgart und Borussia Dortmund sind vor dem Bundesligastart international im Einsatz. Die Bayern, deren WM-Starter erst am 2. August wieder ins Training einsteigen, bestreiten am 13. August ein Spiel gegen Real Madrid.

Wichtiges Quali-Spiel der U 21

Es werde in Dänemark deshalb einen Kader geben, führte Niersbach weiter aus, "der eng mit den Vereinstrainern abzustimmen ist. Der ein oder andere Stammspieler wird nicht dabei sein. Ich stelle mir etwa vor, dass Joachim Löw mit Louis van Gaal bespricht, dass er Klose nimmt und Gomez nicht oder umgekehrt."

Nach der massiven Kritik aus der Bundesliga an diesem Termin, vor allem von Bayern-Trainer van Gaal, aber auch von Felix Magath und Rudi Völler, hatte auch Bundestrainer Joachim Löw den Klubs schon ein Entgegenkommen signalisiert.

Vor der Nominierung am 6. August "werde ich mit allen Trainern sprechen. Ich muss mir Gedanken machen, was Sinn ergibt."

Problematisch ist für Löw allerdings auch noch, dass die U 21 ebenfalls am 11. August ein wichtiges Qualifikationsspiel zur Europameisterschaft bestreiten muss. Dabei kann Trainer Rainer Adrion eigentlich nicht auf seine Leistungsträger Toni Kroos und Holger Badstuber verzichten.

Noch kein Ballack-Comeback in Dänemark

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung