DFB-Team

Beckenbauer weiter stolz auf Weltmeister-Team

SID
Freitag, 16.07.2010 | 18:46 Uhr
Franz Beckenbauer feierte 1990 als Teamchef den Weltmeistertitel mit der Nationalmannschaft
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Das DFB-Team von 1990 feiert gemeinsam den 20. Jahrestag des letzten deutschen WM-Triumphes. Franz Beckenbauer lobt neben seinem damaligen Team auch die WM-Leistung der Löw-Elf.

Franz Beckenbauer ist immer noch stolz auf seine Weltmeister von 1990. "Das war und ist eine tolle Truppe, die damals verdient den Titel gewonnen hat", sagte der frühere DFB-Teamchef am Freitagabend im Europapark Rust, wo sich die Mannschaft anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Titelgewinns getroffen hat.

Am 8. Juli 1990 hatte Deutschland bei der Weltmeisterschaft in Italien durch ein 1:0 im Finale gegen Argentinien in Rom seinen dritten und bislang letzten WM-Titel gefeiert.

"Ich hätte es gerne gesehen, wenn unsere Mannschaft in Südafrika den vierten Titel geholt hätte. Sie hätte es auch verdient gehabt, denn sie war die beste Mannschaft des Turniers", sagte Beckenbauer.

Der damalige Kapitän Lothar Matthäus äußerte: "Ich hoffe, dass Deutschland bei der WM 2014 in Brasilien ganz oben steht, nachdem sie in diesem Jahr das große Ziel nur knapp verpasst hat."

Kameradschaft der Schlüssel zum Erfolg

Beckenbauer und Matthäus verwiesen bei der Feier beide auf die tolle Kameradschaft, die das deutsche Team von 20 Jahren zum WM-Titel geführt habe. "Das war der Schlüssel zum Erfolg", sagten unisono der frühere Teamchef und sein damaliger Kapitän.

Auch Andreas Brehme, der im Finale per Elfmeter für den Triumph von Rom gesorgt hatte, meinte: "Wir waren ein verschworener Haufen und es ist schön, dass wir uns auch heute noch so gut verstehen."

Die Weltmeister von 1990 trafen sich samt Trainer- und Betreuerstab im badischen Rust zum dritten Mal nach 1995 am Starnberger See und 2000 in Rom, um den Jahrestag gebührend zu feiern.

Fünf Weltmeister fehlen

"Ich hoffe, dass wir uns beim nächsten Mal in fünf Jahren zum 25-Jährigen wiedertreffen und nicht erst in zehn Jahren. Denn die Luft nach oben wird immer dünner", sagte der 64-jährige Beckenbauer.

Bis auf den ehemaligen Bundestrainer Jürgen Klinsmann und Bodo Illgner, die beide in den USA wohnen, sowie die beruflich verhinderten Klaus Augenthaler, Thomas Berthold und Günter Hermann waren alle anderen Weltmeister von 1990 der Einladung gefolgt.

"Den meisten geht es wie mir persönlich", sagt DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach, damals Pressesprecher der Nationalmannschaft. "Die Bilder der WM 1990 sind noch total präsent, sodass es schier unglaublich erscheint, dass sie doch schon so lange zurückliegen."

Löw trifft sich mit Bierhoff und Trainerteam

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung